Ein Preis für den Arbeitskreis

Die Urkunde überreichte Regierungspräsident Axel Bartelt (rechts) an Ursula und Jost Hess vom Arbeitskreis Asyl. Bild: Hinterberger

Der Oberpfälzer Integrationspreis ist begehrt. 26 Vereine, Projekte und Initiativen haben sich 2014 dafür beworben. 7 bekamen den Zuschlag - darunter der Weidener Arbeitskreis Asyl.

Die sieben Preisträger ehrte Regierungspräsident Axel Bartelt am Mittwoch im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz. Der Preis - verliehen im Zuge der "Aktion Integration" des Bayerischen Sozialministeriums - soll Initiativen fördern, die sich nachhaltig um die Integration ihrer Mitmenschen bemühen. Die Ausgezeichneten erhielten ein Preisgeld von insgesamt 5000 Euro. "Die Vielzahl an Bewerbungen zeigt, dass Integration in der Oberpfalz nicht nur ein Wort ist, sondern aktiv gelebt wird", betonte Bartelt in seiner Rede. Gerade in Zeiten, da tausende Menschen Zuflucht in Deutschland suchen, sei es wichtiger denn je, ihnen eine neue Heimat zu geben und sie bestmöglich in die Gesellschaft zu integrieren.

Der Arbeitskreis Asyl erhielt einen Anerkennungspreis in Höhe von 500 Euro. Der Verein kümmert sich seit rund 27 Jahren um Flüchtlings- und Migrantenkinder. Mit einer Hausaufgabenbetreuung und der damit verbundenen Betreuung unterstützt der AK Asyl die Kinder und Jugendlichen bei ihrer Integration in das Schulsystem, aber auch in die Gesellschaft ganz allgemein. Ferner bietet er ihren Familien Beratung und Hilfe.

Regierungspräsident Bartelt würdigte den Einsatz der Geehrten: "Integration bedeutet mehr als nur Akzeptanz, Integration muss Bestandteil des Alltags werden. Wenn das Miteinander von Menschen verschiedener Herkunft, Nationalität und Kultur als selbstverständlich betrachtet wird, dann wird Integration aktiv gelebt."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.