Eindrucksvolles Konzert in St. Sebastian
Mariengebete erhört

Ihnen gelang ein eindrucksvoller Vortrag in St. Sebastian: (von links) Lektor Peter Gach, die Sopranistinnen Judith Peter und Angela Stark sowie Organist Luis Denz. Bild: Kunz
Unter dem Deckengemälde mit dem Heiligen Franziskus in der Kirche St. Sebastian erklangen zum Muttertag Marienlieder in deutscher und lateinischer Fassung. Der Förderkreis für Kirchenmusik der Pfarrei St. Josef Weiden war Veranstalter des abendlichen Konzertes.

Für eine gute Stunde musizierten die beiden Sängerinnen Angela Stark und Judith Peter sowie Luis Denz an der Orgel. Lektor Peter Gach stellt drei Marienlieder in ihrer deutschen Fassung vor. Darunter "Unter deinen Schutz und Schirm", eines der ältesten Mariengebete.

Zu Beginn des Abends interpretierte Luis Denz das "Ave Maria" von Franz Abt mystisch verklärt. "Nun ist der laute Tag verhallt". Der Bittruf an Maria von Karl Kindsmüller, von den beiden Sängerinnen Stark und Peter vortragen, hallte selbst in der kleinen St. Sebastian Kirche lange nach.

Mit je einem Solostück glänzten Angela Stark ("Sei nur still" von Johann Wolfgang Franck) und Judith Peter ("Lascia chìo Pianga" aus "Rinaldo" von Georg Friedrich Händel). Die beiden Sopranistinnen meisterten im Anschluss mühelos anspruchsvolle Stimmkreuzungen in den Liedern "Laudamus te" von Antonio Vivaldi und "Sub tuum präsidium" von Wolfgang Amadeus Mozart. Ihren harmonischen Klang zusammen mit der dezenten Orgelbegleitung verspürten die Zuhörer ebenso beim "Ave verum" und "Panis Angelicus". Im Duett sangen sie "Herr halte Deine Hand über uns" von Kathi Stimmer-Salzeder.

Zum Abschluss lud Denz die Zuhörer zum Mitsingen des Liedes "Freu dich du Himmelskönigin" ein. Das Publikum dankte mit langanhaltendem Beifall und hörte als Zugabe das Abendlied "Herr bleib bei uns".
Weitere Beiträge zu den Themen: Muttertag (23)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.