Eine Badewanne Bier

Doppelt sehen. Passanten durften am Oberen Markt einen Blick durch die Rauschbrille werfen. Von der Caritas-Fachambulanz Bereich Suchthilfe informierten Katharina Auer (links) und Kathrin Venzl. Bild: Dobmeier

Rund 10 Millionen Menschen in Deutschland trinken regelmäßig Alkohol und riskieren Organschäden bis hin zu Krebs. Die Aktionswoche "Alkohol" will Konsumenten nachdenklich machen - denn: "Weniger ist besser!"

(rdo) Darüber informierten Sozialpädagogin Kathrin Venzl von der Caritas-Fachambulanz, Bereich Suchthilfe, und Psychologin Katharina Auer. Aufmerksamkeit für ihren Stand am Oberen Markt erweckten sie durch ein selbst gemaltes Bodenplakat mit Kernbotschaften. Etwa: "Durchschnittlich trinkt jeder Deutsche 137 Liter alkoholische Getränke." Das ist eine Badewanne voll. Mit der Rauschbrille 0,3 bis 0,6 Promille (ein Bier) und 1,3 Promille durften Greifübungen und ein kleiner Slalomparcours erprobt werden.

Insgesamt sei Alkohol mitverantwortlich für über 200 Krankheiten. Jedes Jahr sterben 74 000 Menschen an ihrem Alkoholkonsum. Für viele Passanten Grund genug, sich über den eigenen Konsum Gedanken zu machen. Die überregionale Organisation lag zum fünften Mal bei der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen. Im Jahr 2014 bewilligte die Deutsche Rentenversicherung im Bund 23 760 Leistungen zur medizinischen Rehabilitation von Abhängigen. Die Caritas Fachambulanz in der Nikolaistraße 6 berät nicht nur zum Thema Alkohol, sondern zu Süchten aller Art, etwa Spielsucht oder Drogenkonsum (Crystal Speed). Es werden offene und anonyme Sprechstunden angeboten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.