"Eins-a-Lage" in rechtem Licht

Nach dem Defekt 2007 strahlten nur noch fünf Lichterketten in der Max-Reger-Straße. Seit Montag sind es insgesamt 14. Dank der Hauseigentümer der Einkaufsstraße, die die neue Weihnachtsbeleuchtung gemeinsam finanzieren. Bild: Steinbacher
Was lange währt, wird endlich Licht: Seit dem späten Montagabend strahlt die Max-Reger-Straße in weihnachtlichem Glanz. Dank der 14 Lichterketten, die nun funkeln. "Das zeigt, dass wir in der Max-Reger-Straße eine Eins-a-Lage haben", sagt Philipp Kaufmann vom City-Center unter den LED-Girlanden, die seine Mitarbeiter zusammengebastelt haben. Das sparte 7000 Euro an Montagekosten.

Was bleibt? 13.000 Euro für die Anschaffung. Kaufmann streckte das Geld vor. Demnächst erhalten die Hauseigentümer anteilig die Rechnung. Die werden sie gern übernehmen, sagt deren Sprecherin Gabriele Sebald. Sie startete die Initiative für die Beleuchtung, schrieb alle Hauseigentümer an - mit Erfolg. "Denn wir alle wollen die Attraktivität der Max-Reger-Straße steigern", sagt Sebald. Seit 2008 ist nach einem Defekt eine neue Beleuchtung nötig. Da die Filialisten für die Finanzierung nicht ins Boot geholt werden konnten, hat es sieben Jahre gedauert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.