Einst 800 Mann

Das Sicherungsbataillon 48 gehörte, wie der letzte Kommandeur, Oberst der Reserve Erwin Reus, erläuterte, zur 4. Panzergrenadierdivision Regensburg und wurde 1973 aufgestellt. Das Bataillon war ein nicht aktiver Verband, und nur der Kommandeur und einige wenige Soldaten stellten den Kader vor Ort in der Amberger Leopoldkaserne. Die Offiziere und Unteroffiziere wurden jedoch zu regelmäßigen Besprechungen einberufen, die Volltruppe (rund 800 Mann) nur alle zwei Jahre. Das Bataillon war für die Überwachung von Großräumen zuständig und unterstützte so die aktive Truppe. Bei den 48ern waren der Bereich Nürnberg-Stadt und Nürnberg-Land. Im Zuge der Wiedervereinigung und Truppenreduzierung wurden die Sicherungsbataillone aufgelöst. (mbs)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.