Endlich wieder allein zu zweit im Horst

Endlich wieder allein zu zweit im Horst (mte) Der Nachwuchs ist flügge geworden. Und wie. Die drei jungen Störche haben die Flatter in Richtung Süden gemacht. Und das etwa zwei Wochen früher als gewöhnlich, sagt Helga Bradatsch. Ein Glück für die Altvögel. Sie müssen nun wegen des Platzmangels im Horst nicht mehr auf den Dächern in der Nähe nächtigen. Vor allem auf dem First des Alten Schulhauses hat sie die Storchenhorstbetreuerin des Landesbundes für Vogelschutz öfter einnicken sehen. Zurück im Horst,
Der Nachwuchs ist flügge geworden. Und wie. Die drei jungen Störche haben die Flatter in Richtung Süden gemacht. Und das etwa zwei Wochen früher als gewöhnlich, sagt Helga Bradatsch. Ein Glück für die Altvögel. Sie müssen nun wegen des Platzmangels im Horst nicht mehr auf den Dächern in der Nähe nächtigen. Vor allem auf dem First des Alten Schulhauses hat sie die Storchenhorstbetreuerin des Landesbundes für Vogelschutz öfter einnicken sehen. Zurück im Horst, genießen die Störche nun zu zweit die Einsamkeit, bevor auch sie sich in Richtung Süden aufmachen und die Storchensaison in Weiden beenden. Je nach Witterung und Windverhältnissen werden die Vögel zwischen Ende August und Ende September das letzte Mal über dem Alten Rathaus klappern, prognostiziert Bradatsch - und grüßt alle Storchen-Freunde. Bild: Hartl
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.