Endspurt bei "Weihnachten im Schuhkarton" - Abgabe bis 15. November
Geschenke machen Hoffnung

Diese beiden Kinder gehörten im vergangenen Jahr zu den jungen Slowaken, die sich über Päckchen aus Deutschland freuten. Bild: hfz
Amberg-Sulzbach. Schal, Socken, T-Shirt, Pullover, Handtuch, Haarbürste, Bonbons, Lutscher, Traubenzucker oder Malbuch. In einen Schuhkarton passt mehr, als man denkt. Es sind diese kleinen Dinge des Lebens, die als selbstverständlich gelten, in anderen Teilen der Welt aber große Freudensprünge auslösen können.

Dafür muss man nicht nach Afrika blicken, auch in Europa gibt es Länder, in denen Kinder keine Geschenke unter dem Baum liegen haben. Deswegen gibt es die bundesweite Aktion "Weihnachten im Schuhkarton", an der sich auch Dieter Münch wieder beteiligt. Der Amberger, der sich im Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) engagiert, ist nur eine von zehn Anlaufstellen in Stadt und Land, die bis Samstag, 15. November, die Kartons annehmen. In den vergangenen Jahren waren es in der Region stets mehr als 1000 Päckchen, die 2013 nach Rumänien und in die Slowakei gingen. Das soll laut Münch auch heuer so sein. Gepackt werden können die kleinen Pakete für drei Altersgruppen: 2 bis 4 Jahre, 5 bis 9 und 10 bis 14 Jahre. Es wird laut Münch gewünscht, auch etwas Persönliches beizulegen: Familienfotos beispielsweise oder gemalte Grüße. Aber explizit keine Gummibärchen.

Was verschickt werden darf und weitere Hinweise stehen auf den Infoblättern, die es beim CVJM an der Zeughausstraße und bei der Tourist-Information (Hallplatz/Amberg) gibt.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.geschenke-der-hoffnung.org
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.