Enikö Nafy

Enikö Nagy, 1979 in Rumänien als Kind ungarischer Eltern geboren, wuchs in Weiden auf. Anfänglich Entwicklungshelferin für den Deutschen Entwicklungsdienst, später Internationale Expertin für Unesco, lebt sie seit acht Jahren im Sudan. Sie spricht Deutsch, Englisch, Ungarisch und sudanesisches Arabisch. Ihr erstes Buch, der poetische Bildband "Sand in my Eyes", enthält Hunderte von Fotos und Sprichwörtern, Sagen, Mythen, Gedichte und Lieder.

Eine begleitende Ausstellung ist von 17. Oktober bis 11. Januar im ägyptischen Museum in München zu sehen. Projektbegleitend gibt es einen 30-minütigen Film, den Enikö Nagy am Sudantag, 1. November, im Museum zeigt. Ab Januar geht die Wanderausstellung auf Reisen: nach Berlin, Österreich, Holland, Norwegen, England, Frankreich, Italien, Spanien, USA und in den Sudan.

Am 26. November wird der Bildband "Sand in My Eyes" offiziell vorgestellt: im Sudan, dem Land seiner Entstehung. (ca)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.