Erfolgsmodell Förderverein

Der Förderverein "Pro Libris" wurde 1993 gegründet. Die Initiatorin war Karin Holl. Die Mitglieder sollten durch ihre Beiträge die "Regi" fördern und gleichzeitig davon durch Vergünstigungen profitieren. Die Idee dahinter stammt aus den USA. Viele Museen finanzieren sich dort unter anderem durch Fördervereine. Alle "Pro Libris"-Beiträge und Gewinne aus Veranstaltungen (Wein-Lese-Fest) fließen zu 100 Prozent in die Anschaffung von neuen Medien. In 20 Jahren hat der Verein über eine Million Euro für die "Regi" ausgegeben. Alleine 2012 schaffte er etwa 6200 Medien an.

Bei der Mitgliederversammlung am 12. November soll beschlossen werden, dass der Förderbeitrag wegen des Wegfalls der Vergünstigungen auf 20 Euro pro Jahr gesenkt wird (bisher: 25 Euro). (rti)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.