Erneut Vandalismus an geparkten Autos - Schaden von 2000 Euro
Cabrio als Trampolin missbraucht

Die Polizei beginnt ihren Bericht diesmal mit ein paar Fragen - und einem deutlichen Befund: "Was die Straftäter antreibt, ist ungewiss. Ist es Frust, Neid oder ganz einfach die Lust am Zerstören? Sicher ist, dass es sich hierbei um völlig zerebralgeschädigte Straftaten handelt." Die harschen Worte gelten Vandalen, nachdem schon wieder Unbekannte zwei geparkte Autos beschädigt haben.

Im ersten Fall erwischte es den Peugeot 206 CC einer 20-Jährigen. Die Weidenerin hatte das Cabrio am Montag von 7.30 bis 18.45 Uhr im Parkdeck Naabwiesen abgestellt - und zwar in der mittleren Reihe der untersten Etage. Irgendwann in dieser Zeit hüpfte jemand offenbar auf der Motorhaube des Peugeot herum. Der Schaden beträgt 1000 Euro. Im zweiten Fall ist der Schaden ähnlich hoch. Ihn beklagt die Besitzerin eines Opel Agila. Die 51-Jährige hatte ihn am Samstagmittag in der Schätzlerstraße geparkt. Am Montag gegen 16.15 Uhr bemerkte sie, dass jemand die gesamte linke Fahrzeugseite verkratzt hatte. Wie die Polizei vermutet, hat sich der Täter im Schutz der Dunkelheit an dem Opel "verewigt". In den vergangenen Tagen hatten die Beamten auffällig viele Fälle von Vandalismus an Autos vermeldet. Hinweise unter 0961/401-321.
Weitere Beiträge zu den Themen: Straftat (812)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.