Erst Hitze, dann Blitze - und dann?
So wird's am Wochenende

Selten bringt es unserem Sommer - besser gesagt: uns - etwas, wenn die Hitze früh und schnell ins Land zieht. Meistens verpufft die Freude schnell wieder. Und so wird's wohl oder übel auch dieses Mal laufen. Ein paar Chancen bietet das eine oder andere Wettermodell zwar noch, dass wir den Freizeit- und Badespaß mit in die kommende Woche retten können. Die Wahrscheinlichkeit ist aber eher gering.

Und so ist diese Vorhersage eher pessimistisch geprägt - in der Hoffnung, am Montag feststellen zu dürfen, dass doch alles nicht so kühl und nass daherkommt. Es gilt das Credo: Wärme und Hochs müssen sich langsam manifestieren, um nachhaltig bleiben zu können. Sonst ist die Atmosphäre schnell mit Ausgleichsprozessen überfordert.

Das gilt aber noch nicht für den heutigen Freitag . Denn spanische Hitzegrüße machen sich breit. Die Sonne scheint den ganzen Tag nahezu ungehindert. Auch weht tagsüber zeitweise ein leichter, angenehmer Südostwind, der die Schwüle noch dämpft und das Gewitterrisiko gering hält. Die Temperaturen steigen auf 28 Grad in Georgenberg, 30 in Weiden und 31 in Grafenwöhr. Die Nacht zum Samstag wird klar mit wenigen Schleierwolken. Es bleibt trocken, und erst in der zweiten Nachthälfte kühlt es leicht unter 15 Grad ab.

Am Samstag wird es dann schon spannender. Sonne und Hitze bleiben erst einmal. Mit ein paar harmlosen Schleierwolken steigt am Nachmittag aber auch die Schwüle deutlich. Vor allem am späteren Nachmittag fühlt sich die Luft tropisch an, und von Franken her steigt das Risiko für Hitzegewitter spätestens abends auf über 50 Prozent. Örtlich begrenzt sind dann - und in die Nacht hinein - Unwetter mit Hagel, Starkregen und Sturmböen möglich. Auch vereinzelte Tornados sind wieder nicht ganz auszuschließen. Zuvor steigen die Temperaturen auf drückende 29 Grad in Waidhaus, 31 in Luhe und 32 in Kirchenthumbach. Auch in der Nacht kann es mit nachlassender Intensität immer noch örtlich herumbrummeln bei 15 bis 12 Grad.

Der Sonntag beginnt mit Restwolken und schon wieder etwas Sonne. Letzte vereinzelte Schauer geben am Vormittag auf. Dann wird es vorübergehend wieder freundlich und erneut leicht schwül. Am Nachmittag und Abend bilden sich vor allem über dem grenznahen Bergland noch einmal vereinzelt Gewitterschauer, aber ohne Unwettergefahr. Für die meisten wird's einfach ein angenehmer und trockener Sonntag bei Temperaturen zwischen 23 Grad in Flossenbürg, 24 in Kirchendemenreuth und 26 in Mantel.

Am Montag ziehen einige Schauer durch, es weht ein auffrischender Wind. Dienstag wird's vorübergehend freundlicher, von Mittwoch bis Freitag dagegen unbeständig mit Regen und Schauern. Die Temperaturen sinken von 22 Grad am Montag auf nur noch 15 bis 19 Grad ab Wochenmitte. Zum kommenden Wochenende sieht's dann aber allmählich wieder besser aus.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/wetter
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.