Erst spät aufgewacht

Franziska Scheidler (rechts) war bei den HC-Damen die beste Werferin beim 30:19-Sieg gegen HSG Erlangen/Niederlindach. Bild: A. Schwarzmeier

Die Weidener Handballdamen wollten dem Spiel eigentlich von Beginn an ihren Stempel aufdrücken. Doch der Vorsprung zur Halbzeit betrug nur zwei Tore.

(jpr) Die Handballdamen des HC Weiden hatten die Mannschaft der HSG Erlangen/Niederlindach zu Gast. Der Gegner war aus der letzten Saison bereits bekannt und es gab ein klares Ziel für das Spiel: Dem Match den eigenen Stempel aufdrücken und somit sichere zwei Punkte einzufahren. Dies gelang allerdings nicht von Beginn an, doch am Ende freuten sich die Gastgeber über einen 30:19-Erfolg.

Die Weidenerinnen begannen sicher und führten mit 5:2. Allerdings entstand der Eindruck, dass das Team des Trainergespanns Prelle/Baldauf noch nicht ganz auf dem Platz war. Dies nutzte der Gegner aus, um sich auf ein 8:6 heranzukämpfen. Auch nach einem Time-Out der heimischen Mannschaft und einem versuchten Weckruf der Coaches gelang es dem HC Weiden nicht, davonzuziehen. Vorne wurden leichte Tore vergeben und hinten wurde nicht bis zum letzten Moment gekämpft, so dass die HSG immer wieder zu Toren kam.

So stand es zur Halbzeit 13:11 und die Damen des HC Weiden gingen unzufrieden in die Pause. Aus dieser kamen sie scheinbar aufgeweckt und top motiviert wieder heraus. Sie wollten nun das Spiel endgültig für sich entscheiden, da sie die klar bessere Mannschaft waren. Doch auch der Start in die zweite Hälfte gelang zunächst nicht. Das Team der HSG Erlangen/Niederlindach schaffte es sogar, sich auf 13:13 heranzukämpfen und hielt auch noch bis zum 18:16 mit. Doch dann gelang es dem HCW leichte Tore zu erzielen und man stand auch in der Abwehr besser. Durch eine gute Mannschaftsleistung zum Ende des Spiels zogen die HC-Damen mit 24:17 und letztendlich 30:19 davon.

Insgesamt kann die Mannschaft mit dem am Ende deutlichen Sieg zwar zufrieden sein, wenn auch feststeht, dass dieses Spiel mit Sicherheit nicht das stärkste der Damen war. Mit den eingefahrenen zwei Punkten kämpften sich die Weidenerinnen auf den 6. Tabellenplatz in der Bezirksoberliga vor. Nun gilt: Dranbleiben und weiter Vollgas geben.

Es spielten: Reitmeier 2, Scheidler 7/1, Meßner 3, T. Rittner 6/3, N. Rittner 3, Dirnberger 2, Bischoff 1, Stahl 2, Viechtl, Schlosser 4/1
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.