Erst zur Party, dann zur Partei

Die Summer-End-Party der Jungen Union soll im Optimalfall für jugendliche Gäste der Anfang einer Karriere bei der Partei sein. Das erhofft sich JU-Kreisvorsitzende Maria Sponsel (vorne, Bildmitte). Die älteren Besucher wie Ex-Stadtrat Hans Hiermaier (Zweiter von links) konnte Interessierten da die eine oder andere Frage bei Musik und Cocktails beantworten. Bild: Kunz
Sonnenklar: Die Summer-End-Party der Jungen Union in der Mehrzweckhalle sollte auch Jugendliche anheizen, der Partei beizutreten. Klappern gehört zum Geschäft, gerne auch mal mit DJ-Musik. JU-Kreischefin Maria Sponsel: "Wir wollen der Jugend in Weiden was bieten." Der Eintritt war frei. "Wir hoffen, dass die Jugendlichen ihre Scheu gegenüber der Politik verlieren. Sie sollen sehen, dass wir ganz normale junge Leute sind, die auch zu feiern verstehen." Der Oldie im Jugendraum war Ex-Stadtrat Hans Hiermaier. Die Resonanz sei beachtlich. Auch die Stadträte Stephan Gollwitzer und Markus Bäumler schauten vorbei. Es gab Cocktails, für die Jugendlichen auch alkoholfreie, und jede Menge Musik. Verantwortlich war DJ Diddi aus Rothenstadt. Er hatte über die "Zwickel-Party" Bekanntheit erlangt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.