Erstspender sollen Blut lecken

Mindestens 50 mal an der Nadel: Die fleißigen Blutspender. Bild: Kunz

Jens Rottgardt wurde schon 150 Mal zur Ader gelassen. Der Bechtsriether war am Mittwochabend der fleißigste Blutspender beim Ehrenabend im Rot-Kreuz-Haus. Helmut Riebel (Weiden) und Helmut Würschinger (Vohenstrauß) bekamen Ehrenadeln und Urkunden für 135-maliges Spenden.

Wie der stellvertretende Chefarzt des BRK-Kreisverbandes Weiden und Neustadt, Dr. Richard Pruy in seiner Laudatio erklärte, haben im Kreisverband im vergangen Jahr 3542 Menschen insgesamt 7088 Blutspenden geleistet. Dies sei ein Anteil von 7,51 Prozent der Bevölkerung. Durchschnittlich spendeten 7,37 Prozent der Menschen in Bayern.

Versorgungslücke droht

Der Anteil an Erstspendern habe mit 6,25 Prozent jedoch unter dem bayerischen Durchschnitt (7,3 Prozent) gelegen. Und: Mehr als die Hälfte der Erstspender würde bereits nach einem Jahr ihr Blutspende-Engagement wieder beenden. Nur 20 Prozent der Erstspender aus 2011 hätten auch drei Jahre später noch gespendet. Der demografische Wandel und das fehlende langfristige Engagement vor allem junger Blutspender könnten künftig zu Versorgungslücken führen. Allein in Bayern würden täglich 2000 Blutkonserven benötigt.

Blutspenden könne jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 72 Jahren. Der Erstspender sollte allerdings nicht älter als 64 sein. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb nur eines Jahres Blut spenden. Zur Belohnung gab's bei der Feierstunde Schnitzel mit Kartoffelsalat.

BRK-Kreisgeschäftsführer Franz Rath und BRK-Kreisvorsitzender Alt-Landrat Simon Wittmann ehrten für 100-maliges Spenden Hubert Arnold, Michael Bauer, Josef Binner, Hermann Burger, Martin Ertl, Christof Franke, Otto Kaes, Peter Kleber, Reinhold Meiller, Josef Rauch, Gerhard Reinl, Klaus Riedl, Gerhard Sollfrank, Franz Strigl, Lothar Witt und Georg Wittmann.

Für 75-malige Spenden : Josef Beugler, Siegfried Bierl, Brigitte Biermeier, Josef Brandner, Monika Brenner, Otto Busch, Alfons Dippel, Berta Frank, Hans Haberl, Heinz Heuer, Richard Hirmer, Monika Jockschat, Alfred Kett, Reinhard Marschick, Josef Meißner, Helmut Moll, Alfons Reger, Lotte Reindl, Ludwig Reitz, Rainer Sindersberger, Christian Sperber, Max Voekl, Siegfried Völkl, Georg Weiß, Franz Wöhrl und Alois Zehrer.

Für 50 Mal : Josef Bäumler, Josef Bauer, Michael Dirscherl, Thomas Eckl, Stefan Ernstberger, Stefan Franz Federl, Wolfgang Frank, Rosmarie Frischmann, Bernhard Gleißner, Heinrich Hartwig, Johann Heigl, Stefan Heimerl, Waltraud Helgert, Monika Hermann, Gertraud Herzog, Klara Hierold, Stefan Kellner, Gabriele Kick, Bernhard Kneidl, Karin Körber, Adelheid Krauß, Gabriele Kreuzer, Gabriele Kumeth, Elfriede Magerl, Alfred Meckl, Alfred Moritz, Norbert Plössner, Renate Reinl, Heinrich Rewitzer, Michael Rothballer, Doris Rottmann, Angela Sauer, Markus Scheuerer, Peter Schmid, Klaus Schoedl, Josef Sier, Werner Sparrer, Tanja Spoeth, Dietrich Uhlemann und Norbert Zitzmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.