Es ist keine echte Schnapszahl - Trotzdem sorgt der 15.5.15 für 15 rauschende Hochzeiten im ...
15 Paare starten bei Trau-Marathon

Das sind drei von insgesamt 15 Ja-Sager-Paaren, die am 15.5.15 im Alten Rathaus vor den Standesbeamten getreten sind: (links) Gärtnermeister Georg und Bilanzbuchhalterin Karin List (geb. Bauer aus Luhe). Beide leben nun in München. Heike Hack (aus Weiden) und Dr. Patrick Pohla (aus Amberg) (Bildmitte) nutzen den Brückentag für die standesamtliche Hochzeit. Die Weidener Monika (geb. Neuber) und Christian Gast, Vorsitzender von "Höhe 308", haben sich bereits im September um den Hochzeitstag 15.5.15 bemüht. B
Von wegen, man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen: "Ich kann das wohl", sagt Rosmarie Münchmeier lachend. Die Weidenerin hat sich diesen Freitag, den 15.5.15, extra freigenommen, um im Eiscafé vor dem Alten Rathaus zu sitzen und alle 15 Paare zu sehen, die dort am Fast-Schnapszahltermin vor den Standesbeamten ziehen. Und sie bekommt einiges geboten.

Schick gekleidete Menschen pilgern aus allen Richtungen zum Alten Rathaus. Aufpolierte Autos mit vielen auswärtigen Kennzeichen fahren vor. Immer wieder stimmen die Glocken den Hochzeitsmarsch an. Hier und da werden Tische für den Sektempfang vorbereitet. Und drum herum tummeln sich immer mehr Leute, die das nächste frisch verheiratete Paar sehen wollen. "Hoffentlich nimmt jeder in dem Gewimmel wieder den Richtigen mit nach Hause", sorgt sich Rosmarie Münchmeier.

Der Hochzeitsreigen beginnt früh. Kurz vor 9 Uhr erklimmt das erste Paar die Treppen zum Alten Rathaus. Im halbstündigen Takt geht es weiter in Richtung Ehehimmel. Zwei Standesbeamte trauen im Wechsel. "Trotzdem wird es für jeden individuell und schön", verspricht die Leiterin des Standesamtes, Reinhilde Blaim. Und tatsächlich: Die frisch gebackenen Ehepaare strahlen allesamt, wenn sie die Treppen des Alten Rathauses wieder herabsteigen.

Christian Gast (33) zum Beispiel. Der Altenpfleger und Vorsitzende des Geselligkeitsvereins Höhe 308 hält gerade den Blumenstrauß seiner Monika (geb. Neuber). So kann die Steuerfachangestellte (31) die Schleife ihres Dirndls von links - unverheiratet - auf rechts für verheiratet binden. Dann beginnt die Gratulationskur: Die Stammtischfreunde, der Bayern-Fanclub "D'Weidna", "Gute Freunde Pirk" sowie die Kollegen der Braut von der Stadtkapelle Neustadt stehen Schlange. Warum es der Termin sein musste: "Das Datum fanden wir gut."

Ja, Schnapszahl-Termine sind beliebt bei Eheleuten, weiß Reinhilde Blaim. Sie erinnert an den bislang größten Ansturm aufs Standesamt am 7.7.2007: 21 Paare kamen damals ins Alte Rathaus um Ja zueinander zu sagen. "Das war schon Mammut."

Kaum verheiratet, gibt es schon erste Einschnitte bei Heike Hack (29, Qualitätsbeauftragte in der Medizinbranche) aus Weiden und Dr. Patrick Pohla (34, Diplom-Chemiker) aus Amberg. Mit einer Nagelschere schneiden die beiden, die in Regenstauf wohnen, ein Herz aus einem Bettlaken. Mühsam ist das, aber am Ende erfolgreich. Auf Händen trägt der Bräutigam die Braut durch das Loch in Herzform. Beste Voraussetzungen für die kirchliche Trauung am heutigen Samstag in Amberg. Und beste Unterhaltung für Rosmarie Münchmeier im Eiscafé nebenan, die sich übrigens nicht für royale, sondern nur für lokale Hochzeiten interessiert. Ihr Glück: Bis 16 Uhr gibt es da noch einiges zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.