EV-Kapitän Florian Zellner gibt sich kämpferisch: Keine Angst vor Sonthofen
Wichtigste ist der Klassenerhalt

Florian Zellner: "Solange eine Chance da ist, werden wir und der Verein alles dafür tun, damit wir es schaffen. Und, dass wir es schaffen können, davon sind wir überzeugt."

Am Freitag beginnt für die Blue Devils der Kampf um den Klassenerhalt. Gegner in der ersten Play-down-Runde ist der ERC Sonthofen. Zu den Chancen gegen die Allgäuer, aber auch zum enttäuschenden Abschneiden in der Hauptrunde äußert sich Kapitän Florian Zellner in einem Interview.

Herr Zellner, nach der Seuchensaison 2013/14 sollte alles besser werden. Es blieb jedoch beim Wunsch, die Blue Devils schlossen die Vorrunde als Letzter ab. Was sind für Sie die Hauptgründe für das schlechte Abschneiden?

Florian Zellner: Ich habe auch nicht damit gerechnet, dass es noch eine weitere Saison nicht gut läuft. Es traten wieder einige unglückliche Situationen ein, die uns immer wieder zurückwarfen, wie Krankheiten, Verletzungen usw. Ich suche jetzt aber keine Ausrede für das schlechte Abschneiden, weil wir Spieler waren in der Verantwortung. Ich werde mich bestimmt auch nicht hinstellen und irgendjemandem die Schuld zuweisen. Das Entscheidende ist: Wir haben einfach zu wenig gewonnen!

In 22 Heimspielen gab es nur 5 Siege. Die Zuschauerzahlen gingen zurück, der Unmut bei den Fans nahm zu. Können Sie diese Reaktion verstehen?

Zellner: Es ist verständlich, dass man als Fan nicht zufrieden ist, wenn seine Mannschaft seit zwei Jahren nicht den Erfolg hat, den er sich wünscht. Wir sind jetzt in der Pflicht, mit guten Leistungen und Erfolgen dafür zu sorgen, dass man wieder gerne ins Stadion gehen kann. Eins noch: Sachliche Kritik wird von mir beziehungsweise der Mannschaft akzeptiert. Aber wilde Beschimpfungen, Gesten oder niveaulose Kommentare in diversen Internet-Plattformen, das geht gar nicht.

Kurz vor Ende der Vorrunde gab es wegen der fristlosen Kündigung von Marco Pronath Unruhe im Verein und im Umfeld. Wie geht die Mannschaft damit um?

Zellner: Diese Frage wird in dieser Phase von mir nicht beantwortet, weil das Thema erledigt und der Fokus nur noch auf den Klassenerhalt gerichtet ist. Sonst zählt nichts anderes, damit der Verein mit seinen Fans in der Oberliga verbleibt. Das ist das Wichtigste.

Zum Play-down-Gegner ERC Sonthofen: Gegen die Allgäuer gab es in der Vorrunde vier zum Teil deutliche Niederlagen. Geht die Mannschaft ängstlich in die Serie oder wirkt das eher motivierend?

Zellner: Also Angst hat von uns niemand, sonst wäre das für uns der falsche Sport. Wir wollen allen beweisen, dass wir auch gegen Sonthofen siegen können, mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung.

Wie schätzen Sie die Chancen ein, heuer auf sportlichem Weg den Klassenerhalt zu schaffen?

Zellner: Solange eine Chance da ist, werden wir und der Verein alles dafür tun, damit wir es schaffen. Und, dass wir es schaffen können, davon sind wir überzeugt.

Zum Abschluss noch zwei Tipps: Wie endet das Auftaktspiel und wie die "Best-of-5"-Serie?

Zellner: Das Auftaktspiel endet bestimmt in einem hartem Kampf, der ganz normal ist in einem Play-down-Spiel und den wir als Mannschaft gerne annehmen, damit Sonthofen gleich mal sieht, dass wir da sind in der Serie. Es wird eine ziemlich enge Serie werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.