Exotische Gäste im Biologieunterricht am Kepler-Gymnasium in Weiden
Skorpione auf dem Schulpult

Kepler-Schüler auf Tuchfühlung mit einem Skorpion. Bild: hfz
Weiden. Eine Biologiestunde der besonderen Art hielt der Tierexperte Manfred Werdan am Kepler-Gymnasium. Dazu hatte er exotisches Anschauungsmaterial im Gepäck. Auf Einladung von Studienrätin Verena Drescher vermittelte der staatlich vereidigte Fachmann für Reptilien und Amphibien Schülern der 6. und 8. Jahrgangsstufen Wissenswertes über die Tiere und Werte, vor allem im Hinblick auf die Nutzung von Tieren für menschliche Interessen.

Höhepunkt stellte die Fütterung einer Gottesanbeterin dar, die bekanntermaßen ihr Männchen nach der Begattung frisst. Weiterhin durften die Schüler eine Fauch-Schabe und ein Wandelndes Blatt bestaunen. Das letztgenannte Tier ist von Pflanzenblättern kaum zu unterscheiden, was dem Schutz vor Fressfeinden dient.

Schüler kennen Skorpione, Schlangen und Co. meist nur aus dem Fernsehen. Manfred Werdan brachte ihnen diese exotischen Tiere mit und bot ihnen die Möglichkeit, diese auch zu berühren. Dank seiner Reisen durch verschiedene Kontinente begeisterte Werdan die Schüler auch mit seinem großen Erfahrungsschatz.

Vogelspinne im Gepäck

Eine besonders schmerzhafte Begegnung hatte er mit einem giftigen Skorpion, der sich in seinem Stiefel versteckt hatte. Gekrönt wurde die Erzählung durch die Präsentation dieses Skorpions. Die Schüler durften außerdem einen ungiftigen Artgenossen berühren. Durch einen Vergleich mit der Vogelspinne - "Ganz sanft streicheln, es fühlt sich an wie Wattestäbchen", riet der Experte - wurde den Schülern jede Angst und jeglicher Ekel genommen.

Beeindruckt waren die Schüler von der ungiftigen Königsnatter, die der giftigen Korallennatter auf den ersten Blick sehr ähnlich scheint. Dies liegt an der Färbung in Rot, Schwarz und Weiß, die beide Schlangen aufweisen. Jedoch unterscheiden sie sich in der Anordnung der Farben.

Zur besseren Unterscheidung der beiden Schlangen gibt es ein Sprichwort, erklärte Manfred Werdan: "Hell und rot bringt den Tod, mit Schwarz dazwischen kann sie nur zischen." Der Experte, der auch für den Zoll tätig ist, verfolgt mit seinen Vorträgen das Ziel, Vorurteile und Ängste gegenüber Tieren abzubauen und die Schüler von dem Nutzen der Tiere zu überzeugen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.