Fallen im Supermarkt

Ein großes Lob kam von Markusine Gutjahr: "Der Obst- und Gartenbauverein Eschenfelden ist sehr rührig und lässt sich immer wieder etwas einfallen." Die Kräuterexpertin sprach diesmal von "Einkaufslust und Einkaufsfrust". Sie hinterleuchtete die Einkaufsfallen im Supermarkt.

Bei einem virtuellen Spaziergang durch einen Supermarkt sprach sie einige Dinge an und erklärte auch die Zutatenlisten einiger Fertigprodukte. "Licht, Duft- und Aromastoffen und Platzierungsstrategien werden eingesetzt, um die Produkte an den Kunden zu bringen." Gutjahr empfahl: "Es lohnt sich, sich zu bücken, teure Ware ist meist auf Sichthöhe." Im Hinblick auf die nahende Osterzeit gab sie noch einige Ratschläge zum natürlichen Eierfärben mit Rotholz, Blauholz, Kurkuma, Mate-Tee oder den bekannten Zwiebelschalen. Die gefärbten Eier im Supermarkt werden oft mit Azofarbstoffen behandelt, die man meiden sollte. Diese verstecken sich hinter den Bezeichnungen E 104, E 110 oder E 124a. (rrd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.