FC Tremmersdorf vor schwieriger Heimaufgabe gegen FC Vorbach - Kellerduell zwischen ...
Tabellenführung im Derby verteidigen

(sf) Der FC Tremmersdorf hat die Tabellenführung in der Kreisklasse West durch den Kantersieg in Windischeschenbach erobert. Diesen Platz müssen die Jungs um Spielertrainer Robert Schäffler am Sonntag gegen den FC Vorbach verteidigen. Auf den Konkurrenten TSV Reuth dürfte in Kastl die vermeintlich leichtere Aufgabe warten. Das neue Schlusslicht TSV Pressath steht in Immenreuth unter Druck. Bei einer Niederlage könnte der Rückstand auf das rettende Ufer auf fast schon beängstigende Ausmaße anwachsen.

SV Kulmain II       Sa. 16.00       1. FC Schwarzenfeld
Die robuste Gangart des SV Parkstein hatte die junge Truppe des SV Kulmain wohl etwas zu sehr eingeschüchtert. Nur so kann sich Trainer Markus Schönl die schwache Leistung erklären. Gegen den SC Schwarzenbach hofft er, dass seine Elf in die Erfolgsspur zurückfindet. Verzichten muss man auf Stefan Serfling, dafür kehrt Christian Materne ins Team zurück. Gegen Immenreuth haben beim SC der Kampfgeist und das Ergebnis gestimmt, der Rest hat doch sehr zu wünschen übrig gelassen. In Kulmain fehlen definitiv Fabian Melzner, Stefan Götz, Sebastian Landgraf und Christian Stahl.

FC Tremmersdorf       So. 15.00       FC Vorbach
Trainer Schäffler und seine Elf wissen, dass ihnen im Derby eine perfekte Defensivleistung gelingen muss, um die gefährliche Offensive des Nachbarn in Schach zu halten. Der FCT muss die Ausfälle von Johannes Karl, Sebastian Mühlhofer, Günther Fahrnbauer, Alexander Grundl und Alexander Steinl kompensieren, hofft aber trotzdem auf einen Heimsieg im Kirchweihspiel. Eine zusätzliche Motivation sollte die 1:8-Heimklatsche aus der Vorsaison sein. Weiterhin muss FCV-Spielertrainer Florian Ruder von Woche zu Woche schauen, dass er 12 oder 13 Mann zusammenbekommt. Marius Meier kann am Sonntag wieder mitwirken. Hauptziel ist es, das Sturmduo Dittner/Neukam, das es bislang schon auf 33 Treffer brachte, unter Kontrolle zu bekommen.

SpVgg W'eschenbach       So. 15.00       SV Parkstein
Gegen den FC Tremmersdorf lief bei der SpVgg alles schief. Nicht nur, dass man mit einem Feldspieler im Tor agieren musste. Bereits in der ersten Halbzeit mussten Murat Kyarov und Fabian Barak verletzungsbedingt ersetzt werden. Zudem flog Vitezslav Iwaschenkow mit Gelb-Rot vom Platz. Nun muss man versuchen, einen Heimsieg zu landen und die Zuschauer wieder zu versöhnen. Fehlen wird auf jeden Fall zusätzlich Michael Springer aus dienstlichen Gründen. Vor allem aufgrund der guten ersten Halbzeit und einer überragenden Torhüterleistung konnte der SV Parkstein zuletzt drei wichtige Zähler einfahren. Nun steht ein "Sechs-Punkte-Spiel" an. Nur über eine sicher stehende Defensive ist ein Punktgewinn möglich.

SV Immenreuth       So. 15.00       TSV Pressath
Die erste Halbzeit in Schwarzenbach hat der SVI verschlafen und somit unglücklich mit 0:1 verloren. Man will aber keinesfalls den Kontakt zum gesicherten Mittelfeld abreißen lassen. Deshalb sind für das Heimspiel gegen Pressath drei Punkte fest eingeplant. Urlauber Christian Weber kehrt zurück, der Einsatz einiger Spieler, die sich eine Grippe eingefangen haben, ist noch nicht gesichert. Beim TSV Pressath hängt die Rote Laterne. Trotz guter 40 Minuten gegen Mantel reichte es wieder nicht zu einem Sieg. Gegen den SV Immenreuth will die Mannschaft um Trainer Fritz Betzl den längst überfälligen Dreier einfahren. Hektik und blinder Aktionismus sind ein schlechter Ratgeber und deshalb sollte man beim TSV Ruhe bewahren.

VfB Mantel       So. 15.00       TSV Krummennaab
Da sich der VfB in der zweiten Halbzeit mit nur zehn Mann in Pressath gesteigert hat, konnte er einen wichtigen Sieg mit nach Hause nehmen. Mit dem Heimspiel gegen Krummennaab kommt ein Tabellennachbar, den die Elf von Trainer Roland Schuller besiegen will. Aber Vorsicht: Bisher konnte der VfB zu Hause nur einen Sieg einfahren. Krummennaab zog im Vorjahr zweimal den Kürzeren gegen Mantel. Diesmal erhofft man sich im Lager des Gastes ein Spiel auf Augenhöhe. Bis auf Urlauber Benjamin Legath und den angeschlagenen Nachwuchskicker Matthias Mehlhase reist man mit dem kompletten Kader an.

TSV Kastl       So. 15.00       TSV Reuth
Nach zehn Minuten hätte der TSV Kastl in Krummennaab mit 3:0 führen müssen, aber es fehlte ein Knipser. So geriet man durch unnötige Fehler auf die Verliererstraße. Trotz der Tabellensituation hat Trainer Karl Holub für den Willen und die Trainingsbeteiligung ein Lob parat. Am Sonntag fällt Urlauber Daniel Kausler definitiv aus. Trotz der eingebüßten Tabellenführung liegt der TSV Reuth punktemäßig voll im Soll. Die Verletzung von Kapitän Jonas Zeitler hat sich jedoch als schwerwiegender herausgestellt als zunächst angenommen. Der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigte sich und zusätzlich wurde eine Verletzung des Schienbeinkopfes festgestellt. Dennoch wird auch das die Reuther Truppe nicht aus der Bahn werfen. Daniel Mewes und Fabian Quast stoßen wieder zur Elf, auf Jonas Walberer muss man verzichten.

ASV Haidenaab       So. 15.00       SV Riglasreuth
Beim TSV Reuth musste die junge Truppe von Trainer Lui Geisler Lehrgeld bezahlen. Zur Sportheimkirwa sollen dennoch die Punkte in Haidenaab bleiben. Mehrere ASV-Akteure plagen sich mit Blessuren herum. Mit dem Punktgewinn zu Hause gegen den FC Vorbach konnte der SVR seinen Negativtrend vorerst stoppen. Es gilt, auf alle Fälle die dritte Auswärtsniederlage in Folge zu vermeiden. Verzichten muss die Budek-Elf auf den Urlauber Thomas Hawranek. Hinter einigen weiteren Spielern steht noch ein Fragezeichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.