FC Wernberg besiegt Vilseck im Spiel um Platz fünf - SpVgg Schirmitz gewinnt den Opel-Franke-Cup
Schwarzenfeld verliert Spiel um Platz drei

Die SpVgg Schirmitz hat zum ersten Mal den vom FC Weiden-Ost ausgerichteten Opel-Franke-Cup gewonnen. Der Kreisligist setzte sich bei dem Hallenfußballturnier mit Bande am Samstag in der Mehrzweckhalle Weiden im Finale gegen die "Zweite" der SpVgg SV durch.

Die Gruppe A verlief ausgeglichen. Am Ende setzte sich die konstanteste Mannschaft mit der SV Grafenwöhr (6) durch. Ihr folgte der 1. FC Schwarzenfeld (4) ins Halbfinale, welcher das Stechen gegen den punktgleichen FV Vilseck (4) aufgrund der mehr erzielten Treffer für sich entschied. Auf Platz vier landete der gastgebende FC Weiden-Ost (3). In der Gruppe B setzte sich die SpVgg SV Weiden II (6) im letzten Spiel gegen den FC Wernberg (4) mit 2:1 durch und zog aufgrund dieses Erfolges ins Halbfinale ein, während für den FC nur Rang drei blieb. Ebenfalls für das Halbfinale war zu diesem Zeitpunkt schon die SpVgg Schirmitz (5) qualifiziert. Für den ASV aus Burglengenfeld (1) blieb nur der vierte Platz.

Im ersten Halbfinale brannte die SpVgg Schirmitz gegen Grafenwöhr gleich zu Beginn ein wahres Feuerwerk ab und führte nach zwei Minuten mit 3:0. Die Sportvereinigung kam zum Schluss zwar noch einmal auf 4:3 heran, die Aufholjagd kam aber zu spät. Das zweite Halbfinale zwischen Schwarzenfeld und der SpVgg SV II war bis zur letzten Minute spannend. Sekunden vor Schluss machte Patrick Meierhöfer mit dem 4:2 für Weiden alles klar.

Im Spiel um Platz sieben zeigte der FC Weiden-Ost erneut, dass die Mehrzweckhalle in diesem Jahr ein rotes Tuch für ihn ist. Nach dem letzten Rang beim Kia-Cup unterlag man dem ASV Burglengenfeld mit 1:2. Rang fünf musste im Siebenmeterschießen entschieden werden. Nachdem sich der FV Vilseck und der FC Wernberg in der regulären Spielzeit 2:2-Unentschieden trennten, hatte der FC vom Punkt aus die besseren Nerven und siegte mit 8:6. Das Spiel um Platz drei gewann Grafenwöhr mit 2:1 gegen Schwarzenfeld. Im Finale bekamen die Zuschauer eine von Taktik geprägte Partie zu sehen, die die Schirmitzer mit 2:0 gewannen.

Als bester Torhüter wurde Julian Ramm (SpVgg Schirmitz) und als bester Feldspieler Johannes Schwirtlich (FC Wernberg) ausgezeichnet. Gleich zehn Spieler schlugen im Turnier drei Mal zu. Valerian Ginder (FC Weiden-Ost), Alexander Greger (FV Vilseck) und Christoph Lindner (FC Wernberg) hatten dazu nur vier Spiele gebraucht. Da Lindner der erste von ihnen war, dem die drei Treffer gelangen, durfte er am Ende den Pokal für den besten Torschützen mit nach Hause nehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.