Feiern die Stiftländer in Hahnbach den dritten Auswärtssieg? - Grafenwöhr gegen den ...
SV Plößberg beim Tabellendritten

Für den SV Plößberg reichte es am vergangenen Samstag gegen die SpVgg Vohenstrauß nur zu einem 0:0. Hier versucht Michael Sonnberger (grünes Trikot), den Ball gegen zwei Vohenstraußer zu behaupten. Am Sonntag treten die Stiftländer beim SV Hahnbach an. Bild: Gebert
Die Spitzengruppe der Bezirksliga Oberpfalz Nord ist nach dem 13. Spieltag enger zusammengerückt. Grund ist das Ende der Erfolgsserie von Tabellenführer DJK Gebenbach (1./26 Punkte). Nach neun Spielen (acht Siege, ein Remis) ohne Niederlage gab es für die Mannschaft von Spielertrainer Jens Matthies ausgerechnet im Derby gegen den SV Hahnbach (3./23) mit 1:2 wieder eine Einbuße.

In Runde 14 läuft der Spitzenreiter Gefahr, den "Platz an der Sonne" zu verlieren. Gebenbach reist zur Sportvereinigung Grafenwöhr (5./21), die zwar nach vier Dreiern in Folge zuletzt beim SV Schwarzhofen (4./22) mit 2:3 unterlag, zu Hause aber noch ungeschlagen ist. Falls die DJK erneut leer ausgeht, könnte die SpVgg Pfreimd (2./24) die "Pole Position" übernehmen. Voraussetzung ist ein Heimsieg gegen den SC Luhe-Wildenau (7./19). Die Chancen stehen für die SpVgg nicht schlecht, denn die Oberwildenauer sind seit drei Spielen ohne Sieg und ohne Tor (0:1, 0:1 und 0:0). Die vermeintlich leichteste Aufgabe von den Spitzenteams hat der Tabellendritte SV Hahnbach im Heimspiel gegen den SV Plößberg (15./8). Doch Vorsicht: Die Stiftländer haben ihre beiden Siege auswärts (jeweils 1:0 in Ensdorf und Katzdorf) eingefahren. Vor einer hohen Hürde steht der SV Schwarzhofen beim auf heimischem Terrain bisher groß auftrumpfenden SV Kulmain (6./21). Mit fünf Siegen und einem Unentschieden ist das Team von Trainer Oliver Drechsler die beste Heimmannschaft der Bezirksliga Nord.

Im Tabellenkeller traten am vergangenen Wochenende mit einer Ausnahme alle Teams auf der Stelle. Der SC Katzdorf (9./18) gewann beim FC Amberg II (12./15) mit 2:1 und setzte sich ein kleines Stück von der akut gefährdeten Zone ab. Die beiden anderen Duelle - SV Plößberg (15./8) gegen SpVgg Vohenstrauß (13./14) und SV Sorghof (14./11) gegen SV Raigering (16./8) - endeten jeweils 0:0.

Amberg II in Vohenstrauß

Am 14. Spieltag wartet auf Vohenstrauß eine heikle Aufgabe gegen einen weiteren direkten Konkurrenten. Zu Gast im Sportzentrum ist die Bayernliga-Reserve aus Amberg, die auswärts (10) doppelt so viele Punkte geholt hat wie zu Hause (5). Um wichtige Zähler geht es auch für Sorghof (in Katzdorf) und für Raigering beim ATSV Pirkensee-Ponholz (8./18).

Schließlich steht noch das Duell der punktgleichen Tabellennachbarn SpVgg SV Weiden II (11./18) und DJK Ensdorf (10./18) auf dem Programm. Die U23 vom Wasserwerk ist nach dem super Saisonstart mit 13 Punkten in den ersten fünf Partien immer weiter abgerutscht. In den letzten sechs Spielen gab es nur zwei Remis.

4. Spieltag

Sonntag, 15 Uhr: ATSV Pirkensee-Ponholz - SV Raigering, SpVgg Pfreimd - SC Luhe-Wildenau, SpVgg SV Weiden II - DJK Ensdorf, SV Kulmain - SV Schwarzhofen, SV Grafenwöhr - DJK Gebenbach, SV Hahnbach - SV Plößberg, SpVgg Vohenstrauß - FC Amberg II; 15.15 Uhr: SC Katzdorf - SV Sorghof
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.