Ferienprogramm der Arbeiterwohlfahrt startet mit Erste-Hilfe-Kurs
Auweia zum Auftakt

AWO-Vorsitzende Hilde Zebisch (vorne, links) hatte sich am Bein verletzt, Schwester Elisabeth Flogaus (links, hinten) hatte sie verarztet - und außerdem all die Wunden der Kinder behandelt, die am Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen haben. Der Kurs war der Auftakt der dreiwöchigen Ferienbetreuung der AWO. Bild: R. Kreuzer
Auweia. Ganz schön viele Kopfverletzungen, Bienenstiche und Schnitte bei den Kindern hatte Schwester Elisabeth Flogaus beim Start des Ferienprogramms der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Bahnhofstraße zu verbinden. Zum Glück waren alle Verletzungen nicht echt.

Der Erste-Hilfe-Kurs der Schwester für häusliche Krankenpflege war der Auftakt des Kinderferienprogramms der AWO. Die Kinder interessierten sich sehr für Sonnenbrand, Schnittwunden und Bienenstiche. Alles Dinge, die sich AWO-Vorsitzende Hilde Zebisch für die nächsten drei Wochen nicht unbedingt wünscht. Sie verteilte am Ende Eis an alle 24 kleinen Teilnehmer des Ferienprogramms.

Drei Wochen werden die Kinder von Mine Yüksel, Emilia Glas, Christine Kulikov, Kristina Reich und Özdemir Ebru betreut. Das Ferienprogramm läuft bis 21. August täglich von 8 bis 17 Uhr. Weiter auf der Agenda stehen ein Besuch bei der Polizei, ein Picknick im Stadtbad, ein Besuch im Seniorenheim Hans Bauer und die Begutachtung des GEO-Zentrums in Windischeschenbach. Weiter werden Muffins gebacken, das Schätzlerbad wöchentlich besucht und am Monte Kaolino gerodelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.