Feueralarm bei K+L Ruppert: Kabelbrand - Feuerwehr verhindert gerade noch Stromausfall in der ...
Mit 50 Mann und 9 Fahrzeugen im Einsatz

Kleine Ursache, große Wirkung. Zunächst war von Feuer bei K+L Ruppert die Rede. Die Feuerwehr rückte in großer Besetzung aus, brauchte aber erfreulicherweise nur einen Kabelbrand zu bekämpfen. Ihr schnelles Eingreifen verhinderte einen Stromausfall in der Altstadt. Bild: Hunsperger
"Feuer in einem Geschäftshaus", lautete die erste Meldung, die am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr in der Einsatzzentrale der Freiwilligen Feuerwehr Weiden eingegangen ist. Einsatzort war das Bekleidungshaus K+L Ruppert in der Dr.-Pfleger-Straße. Nach der Brandmeldung rückten Feuerwehren aus Weiden, Frauenricht, Schirmitz und Neustadt/WN an. Doch Einsatzleiter Richard Schieder konnte schnell die Gefahrenmeldung korrigieren.

Im Dachgeschoss des Gebäudes hatte es einen Kabelbrand an einer Starkstromleitung mit 20 000 Volt gegeben. Dieser Raum ist nur durch die Eon zugänglich, aber da diese keinen Schlüssel zur Verfügung hatte, musste der Raum durch die Feuerwehr geöffnet werden. Durchgebrannt war rund ein Meter Kabel. Möglicherweise kam es zu Funkenbildung, ein offenes Feuer aber war wohl zu keiner Zeit ausgebrochen. Ein Stromausfall in der Altstadt konnte allerdings nur durch das rasche Kappen der Stromversorgung des Gebäudes verhindert werden. Im Einsatz waren neun Fahrzeuge und 50 Feuerwehrmänner. Wegen der starken Rauchentwicklung konnten sie das Gebäude nur mit Atemschutzmasken betreten.

Zeitweise musste die Feuerwehr den Verkehr auf der Dr.-Pfleger-Straße regeln. Die Busse des ÖPNV wurden umgeleitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.