Feuerschützengesellschaft und Adler Mitterhöll erneuern ihre Patenschaft
Nach 50 Jahren erneutes "Ja"

Nach fünf Jahrzehnten setzten die amtierenden Schützenmeister Carola Girisch und Herbert Höcker ihre Unterschriften unter die Patenschaftsurkunde. Bild: R. Kreuzer
Weiden. (kzr) In der heutigen schnelllebigen Zeit werden langjährige Mitgliedschaften in Vereinen und der lange Zusammenhalt von Vereinen immer seltener. Grund zum Feiern hatte jedoch die Königlich-privilegierte Schützengesellschaft (FSG) Weiden. Mit einem Grillabend im Biergarten des Schützenhauses beging sie das 50-jährige Bestehen der Patenschaft mit der Schützengesellschaft Adler Mitterhöll. Diese war vor fünf Jahrzehnten anlässlich des 45-jährigen Bestehens von Adler Mitterhöll geschlossen worden.

Am 3. Juli 1965 besiegelten der damalige Schützenmeister der Adler-Schützen, Lorenz Schiller, und der damalige Schützenmeister der FSG, Adolf Pöllmann, diese Patenschaft. Den Fahnenspruch deklamierten Manfred Guber und Erich Bock. "Nun sind 50 Jahre vergangen und die Patenschaft ist nicht eingeschlafen. Dies zeigt sich auch alljährlich bei der Eröffnung des Volks- und Schützenfestes, wenn die Böllerschützen aus Mitterhöll anrücken", sagte Schützenmeisterin Carola Girisch. "Dazu seid ihr auch heuer wieder verpflichtet", forderte die Schützenmeisterin das Festhalten an dieser Tradition ein. Schützenmeister Herbert Höcker aus Mitterhöll dankte noch einmal für die Übernahme der Patenschaft bei der Fahnenweihe. "Ihr wart immer da, wenn wir euch gebraucht haben. Ihr habt uns unterstützt."

Die beiden jetzt amtierenden Schützenmeister haben die Patenschaft anlässlich des Jubiläums noch einmal bekräftigt. Auf der Urkunde steht: "Die Königlich-privilegierte Feuerschützengesellschaft erneuert mit der Schützengesellschaft Adler Mitterhöll ihre am 3. Juli 1965 besiegelte Patenschaft." Carola Girisch und Herbert Höcker setzten ihre Unterschriften unter das Dokument.

Im Vorfeld hatten die Verantwortlichen ein Preisschießen unter den beiden Schützengesellschaften ausgelobt - mit Luftgewehr und Luftpistole, einmal stehend freihändig und dann auch für die Aufgelegt-Schützen. Für die jeweils ersten zehn Platzierten gab es Geschenkkörbe und gut gewürztes Geräuchertes.

Sieger bei den Aufgelegt-Schützen wurde Erwin Knöbl mit einem 26-Teiler, vor Günter Treffert (35T), Georg Gaßner (39T) und Willi Pausch (41T). Es folgten Theo Helgert, Irmgard Knöbl, Hans Geeser, Hans-Jürgen Rudnik, Alois Lukas und Josef Wirth. Sieger in der Gruppe stehend freihändig wurde Stefan Wutz mit einem 43-Teiler vor Sebastian Fiedler (55T), Klaus Ludwig (92T) und Karl Tusch (96T). Auf den weiteren Plätzen: Susanne Wiesnet, Markus Wolf, Florian Müller, Claus Fiedler, Ramona Ludwig und Ronald Hetzner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.