Feuerwehr Ebersbach muss hinter Vilseck zurückstehen - Im vergangenen Jahr zwei Einsätze ...
Sehr enttäuscht: Kein Motorsägenkurs

Einige Mitglieder der Feuerwehr Ebersbach wurden ausgezeichnet (stehend, von links): Kreisbrandmeister Karl Luber, Manuel Lindner, Vorsitzender Wolfgang Rösch, Bernhard Lindner, Max Hammer, Wilhelm Meiler, Richard Weiss, Andreas Zwack, Josef Reuschl, Erwin Winter, Helmut Schwindl und Kommandant Norbert Reuschl; sitzend (von links): Bettina Zwack, Georg Stein und Karin Dotzler. Bild: nib
Die Einführung des Digitalfunks bedeutet einen erhöhten Schulungsaufwand. Das ist der Feuerwehr Ebersbach klar, die bei ihrem Kameradschaftsabend auf das vergangene Jahr zurückblickte und die Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft und Dienst vornahm.

Über eine gut besuchte Veranstaltung freute sich der Vorsitzende Wolfgang Rösch. Sein Dank galt vor allem denen, die sich das ganze Jahr über um den Unterhalt und die Dekorationen des Gemeinschaftshauses verdient gemacht haben.

Als Höhepunkt in den vergangenen Monaten erachtete er die Stodlkirwa. Rösch wies darauf hin, dass die Mitglieder das Gemeinschaftshaus kostenlos nutzen können.

Kommandant Norbert Reuschl erinnerte an die zwei Einsätze, zu denen die Wehr im abgelaufenen Jahr gerufen worden war. Die Aktiven seien bei vielen Übungen gefordert gewesen. Enttäuscht zeigte er sich, dass der beantragte Motorsägenkurs nicht genehmigt wurde, da Baumfällarbeiten grundsätzlich die Feuerwehr Vilseck übernehme. Vor Einführung des Digitalfunks seien spezielle Schulungen zu absolvieren. An der Truppmannausbildung nahmen Bernhard Lindner, Karin Dotzler, Andreas Zwack und Bettina Zwack teil.

Kreisbrandmeister Karl Luber unterstrich die Bedeutung der Übungen. Auch Leistungsabzeichen seien wichtig, meinte er angesichts der in diesem Jahr von der Wehr abgebrochenen Vorbereitung auf die Prüfung. Helmut Schwindl überbrachte den Dank der Gemeinde. Er lobte den Zusammenhalt in Ebersbach und überreichte einen Scheck der Stadt.

Der Verein ehrte fünf Mitglieder für 40 Jahre Treue mit einer Urkunde und einem Geschenkkorb. Kreisbrandinspektor Karl Luber dankte drei Aktiven für 40 Jahre Dienst und überreichte ihnen Urkunde und Anstecknadel sowie einen Gutschein für das Feuerwehr-Erholungsheim.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.