Förderverein putzt Klinken, um Attraktivität zu steigern - Rainer Sindersberger ist neuer ...
Schätzlerbad erlebt Renaissance

Der Förderverein präsentiert sich mit neuer Spitze: Rainer Sindersberger (Fünfter von rechts) nahm die Wahl zum Vorsitzenden an und trat sein Amt als stellvertretender Vorsitzender des Schwimmvereins ab. Der neue Vorstand präsentierte sich dem Fotografen im Freibadgelände. Bild: Kunz
Lokales
Weiden in der Oberpfalz
18.07.2014
22
0

Rainer Sindersberger ist neuer Vorsitzender des Fördervereins "Unser Schätzler". Der Weidener Stadtrat und Bäckermeister löste die beiden Gründungsvorsitzenden Petra Neulinger und Dr. Simone Bayer ab, die nicht mehr kandidierten. Einen Stellvertreter gibt es nicht. Der 552 Mitglieder starke Verein zog eine positive Bilanz.

Sindersberger sprach von einer "schweren Geburt" vor zwei Jahren. "Die Gründung war aber auch notwendig." Im Frühjahr habe er sich bereits entschieden, das Tagesgeschäft vom Förderverein zu trennen. Sindersberger gab den Stellvertreterposten beim Schwimmverein auf und widmet sich jetzt verstärkt dem Schätzlerbad.

Vision für Sonnenhungrige

"Im Schätzlerbad findet etwas statt, das man getrost als Renaissance des Schätzlerbads bezeichnen kann", sagte er. Allen voran meinte er die Renaturierung des Badeweihers. "Wir wollten ihn wieder in seinen ursprünglichen Zustand bringen." Und weiter: "Der Sonnenhungrige sucht seine Visionen."

Das Geld fließe nicht mehr wie früher, fuhr Sindersberger fort. Deshalb müsse der Schwimmverein über den Förderverein in die Lage versetzt werden, Dinge vorzuhalten, die zum Standard eines Schwimmbades einfach dazugehörten. Wie etwa eine Rutsche. Dazu benötige man Sponsoren. "Man muss Türklinken drücken und Überzeugungsarbeit leisten." Dies sei kein leichter Weg. "Aber wir lieben unser Schätzlerbad." Ganz besonders hob Sindersberger das Engagement von Wirtin Ilona Rath-Lux hervor, die Eigenmittel in die Ausstattung der Gaststätte investiert habe, was heutzutage nicht alltäglich sei. "Der Innenraum wurde komplett erneuert. Der Schwimmverein alleine hätte das nie gestemmt." Inzwischen habe die Wirtin schon fünf Großveranstaltungen gemeistert.

Ein Freibad ohne Gaststätte sei heutzutage undenkbar. "Sie ist der Erfolgsschlüssel eines Bades." Bei einem so großen Bad, wie dem "Schätzler", müsse die Gastronomie einfach stimmen. "Das zählt zum Standortvorteil einer Stadt." Sindersberger zählte die Sponsoren auf und betonte, dass man auch den 800 Senioren im Schwimmverein entgegenkommen wolle.

Zuschüsse fließen ins Bad

Die Grüße des FC Weiden-Ost überbrachte CSU-Stadtrat Hans Forster. Fraktionschef Wolfgang Pausch betonte die Bedeutung des Fördervereins angesichts klammer Stadtkassen und überbrachte die Grüße von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Stadträtin Gisela Helgath sprach für die Grünen, Josef Gebhardt für die SPD. Schatzmeister Norbert Ziegler machte deutlich, dass die Zuschüsse der Stadt Investitionen in das Freibad seien und mit dem Schwimmverein nichts zu tun hätten.

Das Ergebnis der Neuwahlen: Vorsitzender Rainer Sindersberger, Schatzmeister Norbert Ziegler, Schriftführer Alexander Weiß. Beisitzer Bianca Meier, Reinhard Meier, Andreas Baierl und Klaus Kunz. Revisoren Klaus Kunz und Oskar Dagner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2014 (9810)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.