Fracking nein, Frank ja

Alois Frank (Dritter von links) bleibt an der Spitze der Freien Wähler Weiden. Mit seinem Stellvertreter Bernhard Schlicht (Vierter von links) und dem neuen Beirat Ottmar Neubauer (links) sind zwei ehemalige CSU-Funktionäre in die Vorstandsarbeit eingebunden. Bild: Dobmeier

Die Freien Wählen sagen "Nein" zu Fracking und TTIP. Das macht Vorsitzender Alois Frank deutlich. Zu ihm sagen die FW für weitere zwei Jahre "Ja". Und auch zu Ottmar Neubauer, der als Beirat kandidierte. Er kehrte der CSU den Rücken.

"Die Freien Wähler plädieren für eine Maut europaweit", betonte Frank in der Jahreshauptversammlung in "Iblackers Zoiglstüberl". Die bayerische Landesregierung gestehe ihre Fehlentscheidung zum G 8 nicht ein und kaschiere dies mit der "Mittelstufe plus". Auch die angekündigte Behördenverlagerung sei Augenwischerei: Wichtiger wären mittelständische Unternehmen mit Arbeitsplätzen für die Region, meinte Frank.

Als Weidener Themen nannte der FW-Vorsitzende die B 22, deren Teerdecke sich durch immensen Lkw-Verkehr am Butterhof schon langsam auflöse. Es bestehe daher eine Chance auf einen Flüsterbelag bis zum Hammerweg. Die Verlängerung der Süd-Ost-Tangente sei weiter aktuell. Die BR-Sendung "Jetzt red' i" hat nach Franks Ansicht an Qualität verloren: Dem Team sei es zum Thema Fracking nicht einmal gelungen, einen Staatssekretär vors Mikrofon in Weiden zu bringen.

Bernhard Schlicht hatte sich bei der Erstellung der neuen Satzung eingebracht. Dank galt auch Stadtrat Rainer Sindersberger für die finanzielle Unterstützung der Parteiarbeit. Schatzmeister Christian Huck berichtete von einer positiven Kassenentwicklung. Hier wirke sich die moderate Anhebung des Mitgliedsbeitrags aus. FW-Kreisrat Karl Meier aus Neustadt/WN lobte in einem Grußwort die großartige Arbeit der FW in Weiden, allen voran von Frank und seinem Vorstandsteam, die auch Wahlerfolge gefeiert hätten. Er warnte vor Fracking in der Region und sah die Trinkwasservorkommen der Steinwaldgruppe in Gefahr. Die Stromtrassen, so Meier, wären durch eine geschickte Energiepolitik unnötig.

Die Wahl brachte folgendes Ergebnis: Vorsitzender Alois Frank, gleichberechtigte Stellvertreter Peter Leitermann und Bernhard Schlicht, Kassier Christian Huck, Schriftführer Hans Riedlbauer, Kassenprüfer Ernst und Eleonore Sindersberger. FW-Beisitzer: Ottmar Neubauer (ehemaliger Ortsvorsitzender der CSU-Rothenstadt), Uschi Riedlbauer, Dieter Roy, Matteo Rufo. Delegierte zur FW-Landesversammlung Alois Frank und Wolfgang Roy.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.