Fragen erlaubt
Angemerkt

Acht Euro sind es im Fall des Stadtbad-Fördervereins. Pro Jahr wohlgemerkt. Um Unsummen an Beiträgen wird es auch bei den anderen fünf Vereinsmitgliedschaften nicht gehen, welche die SPD-Fraktion jetzt gekündigt hat. Zählt man alles zusammen, kommt jedenfalls noch lange kein Skandal dabei heraus. Trotzdem müssen sich die Genossen Berichte darüber und Kritik der Konkurrenz gefallen lassen. Auch wenn sie das Thema verständlicherweise gerne geräuschloser vom Tisch gehabt hätten.

Denn da ist zum einen die Symbolik, die auch bei acht Euro schwer wiegen kann: Die Stadt sucht allenthalben nach Sparmöglichkeiten, unter anderem bei Vereinen - und dann tritt auch noch die größte Fraktion bei Vereinen aus. Wegen eines läppischen Betrags. Dass ein Grund dafür sein könnte, dass die SPD auch bei sich selbst gespart hat und deshalb mehr auf ihr Geld schauen muss - für viele erst mal zweitrangig.

Zum anderen sind da aber auch rechtliche Fragen: Die Fraktion begründete die Austritte in einem Schreiben nicht zuletzt mit gekürzten Sachkostenzuschüssen. Nur hätte sie mit diesen Geldern so etwas wie Mitgliedschaften gar nicht finanzieren dürfen. Dabei ist es noch nicht lange her, dass die Genossen selbst - völlig zu Recht - anderen Fragen nach der Verwendung öffentlicher Gelder gestellt haben.

Immerhin, die Fraktion hat per Kündigungen ganz von selbst das Kapitel geschlossen. Eines, von dem zumindest ein unglücklicher Eindruck bleibt. Auch wenn es nur um ein paar Euro ging.



Im Blickpunkt

Tiefgarage schließt

Weiden. Die Allee-Tiefgarage ist ab Sonntag, 1. Februar, geschlossen. Dadurch wird Parken im Norden der Innenstadt schwieriger. Die Stadt rät Autofahrern, über die Süd-Ost-Tangente Richtung Neues Rathaus zu fahren oder das Parkdeck Friedrich-Ebert-Straße zu nutzen. Dort und auf den Parkplätzen Max-Reger-Halle und Naabwiesen seien die meisten freien Plätze zu finden. Die Tiefgaragen-Sanierung sei dringend nötig, die 400 Stellplätze sollen zum Weihnachtsgeschäft wieder verfügbar sein.

Sie lesen heute

Kreisseite

Nachbarschaftshilfe

Der Landkreis greift der Volkshochschule Weiden-Neustadt mit 62 700 Euro unter die Arme. Das Landestheater Oberpfalz bekommt 65 000 Euro. (Seite 30)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.