Freiheit aus Sicht der Jugend

Die Kinder und Jugendlichen sind stolz darauf, dass ihre Bilder auf dem Plakat zu sehen sind. Vorgestellt wurde es von Veit Wagner (rechts), Sprecher von Amnesty Weiden, Irene Fritz (Dritte von rechts), Jugendkunstschule im Kunstbau, Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler (hinten, Vierter von rechts), Amnesty-Mitglied und Christian Salzhuber (hinten, Mitte), Inhaber der Salzhuber Media GmbH. Bild: Hartl
Es nieselt, wird langsam dunkel. An der Kreuzung Sedan-/Schillerstraße fahren Autos mit hohem Tempo vorbei. Der Ort wirkt unwirtlich. Doch genau hier leuchtet seit kurzem ein besonderes Plakat. Amnesty Weiden hat gemeinsam mit der Jugendkunstschule im Kunstbau und der Salzhuber Media GmbH ein Plakatprojekt gestartet. Ziel ist es, zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember das Bewusstsein für alle die zu wecken, die zwar anders sind als die Masse, aber die gleichen Menschenrechte haben. Die Aktion startete Amnesty International Weiden im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben".

Zur Gestaltung des Plakats waren Jugendliche mit und ohne Flucht- oder Migrationshintergrund in die Jugendkunstschule eingeladen. Dort malten sie Bilder zum Thema Frieden und Freiheit. Danach war die Salzhuber Medienagentur an der Reihe: Christian Salzhuber kombinierte mit seinem Team die Bilder fachkundig und zu einem guten Preis zu einem ansprechenden Gesamtwerk.

Es ist dunkel geworden. Doch das farbenfrohe Plakat erhellt die unwirtliche Straßenkreuzung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.