Freistaat fördert Baumaßnahmen an Krankenhäusern
Fast 12 Millionen Euro für Kliniken

Gute Nachrichten für die Region Amberg-Sulzbach verkündete der CSU-Landtagsabgeordnete Harald Schwartz nach einem Gespräch mit Gesundheitsministerin Melanie Huml und Finanzminister Markus Söder. "Aufgrund der aktuell guten Finanzlage in Bayern können zahlreiche Bauvorhaben in den Krankenhäusern unterstützt werden. Das St.-Marien-Klinikum in Amberg erhält zur Sanierung im Bauabschnitt 4 für Intensivpflege, Dialyse, Schmerztagesklinik und Dachlandeplatz in diesem Jahr 9,8 Millionen Euro. Außerdem wird der Neubau der psychiatrischen Tagesklinik in Amberg mit 0,5 Millionen Euro gefördert", wird Schwartz in einer Pressemitteilung zitiert.

Von der Unterstützung des Freistaats profitiert auch das Sulzbach-Rosenberger St.-Anna-Krankenhaus, das 1,5 Millionen Euro Förderleistung vom Freistaat erhält. Schwartz: "Auch in Sulzbach-Rosenberg treiben wir die Sanierung weiter voran. Der Freistaats beteiligt sich in der genannten Höhe an der Sanierung im Bauabschnitt 1 für Strukturverbesserungen im OP-Bereich, der Notaufnahme, der Arztdiensträume, der Entbindung sowie der Einrichtung eines Intermediate-Care-Bereichs als Bindeglied zwischen Intensivstation und Normalstation."

Schwartz deutete die abermals hohe Förderung für den Stimmkreis als weiteres eindeutiges Signal zur Unterstützung des ländlichen Raums. "Bayern bekennt sich damit klar zu einer flächendeckenden stationären medizinischen Versorgung. Der Freistaat setzt damit ein deutliches Zeichen für die Kliniken im Stimmkreis", unterstrich Schwartz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.