Freude über dynamische Entwicklung der OTH - Dettenhöfer: Anträge unterstützt
Enorme Impulse für die Region

Mit dem Kurs der OTH zeigen sich Präsident Prof. Dr. Erich Bauer und Landtagsabgeordnete Petra Dettenhöfer hochzufrieden. Bild: hfz
Neuer Rekord: 1042 Studenten haben zum Wintersemester an der OTH neu begonnen. In Amberg und Weiden gibt es damit 3500 Studenten. "Diese dynamische Entwicklung ist umso mehr hervorzuheben, als die Hochschule Amberg-Weiden vor 20 Jahren mit einem Ausbauziel von zunächst 1500 Studienplätzen errichtet worden ist", erklärte Präsident Prof. Dr. Erich Bauer im Gespräch mit MdL Petra Dettenhöfer. "Und wenn von 4200 Absolventinnen und Absolventen 80 Prozent bei Arbeitgebern in der Hochschulregion beschäftigt sind, dann ist dies ein enormer Beitrag für die Sicherung hoch qualifizierten Nachwuchses in den Unternehmen und für die Wissensregion Oberpfalz."

Zu einem Informationsaustausch war die Landtagsabgeordnete, Mitglied des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen, an die Hochschule in Weiden gekommen. Die Gesprächspartner betonten die wichtige Rolle der OTH als Innovationsmotor in Ostbayern. Bauer verwies auf die Kooperation mit Institutionen und Unternehmen der Region "in Form Innovativer LernOrte". Dettenhöfer bestätigte diesen Weg: "Die OTH Amberg-Weiden hat eine wichtige Funktion für die regionale Entwicklung der nördlichen Oberpfalz."

Wie sie versicherte, hatte die Abgeordnete nachdrücklich die erfolgreichen Anträge der OTH Amberg-Weiden im Zuge der "Nordbayerninitiative" der Bayerischen Staatsregierung unterstützt. Die einzelnen Initiativen brächten "enorme Impulse für die nördliche Oberpfalz".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.