Friede ist der Ernstfall

Die Gottesdienstbesucher erlebten eine ernsthafte Feier des Volkstrauertags vor der Friedenskirche mit den Gedenktafeln der Gefallenen beider Weltkriege. Umrahmt von den Klängen des Posaunenchors und des gemischten Chors des Männergesangvereins, beide unter Leitung von Katharina Polster, erinnerte Pfarrer Thomas Barkowski an die Kriege und das Leid. Die Namen sollen nicht vergessen und auch eine Mahnung sein, allen solle unser Gebet gelten.

"Nicht der Krieg ist der Ernstfall, sondern der Frieden", so nannte Pommelsbrunns Bürgermeister Jörg Frisch das Motto des Gedenktags. Die unfassbaren Zahlen der Opfer beider Weltkriege bedeuteten auch Einzelschicksale bis in viele Familien, wenn auch nicht mehr so drängend. Aber mit den aktuellen Terroranschlägen in Paris werde deutlich vor Augen geführt, dass auf der Welt immer noch kein Friede herrscht. Grundlage dafür sei die Achtung der Menschenwürde, so solle das Gedenken eine Mahnung dazu sein. "Wir in Europa haben erlebt, dass nach den Kriegen eine lange Friedenszeit entstanden ist. Dies zu bewahren, müssen alle dabei mithelfen."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.