Frischer Anstrich für die Szene

Die Band "Monobo Son" eröffnet am Freitag die "sündikat"-Saison 2015.

"das sündikat präsentiert - Monobo Son". Die ungewöhnliche Münchner Band steht am Freitagabend in Weiden auf der Bühne. Wie heißt sie nochmal? Egal. Hauptsache, "das sündikat" steckt dahinter.

Christian Gold klebte gerade Konzertplakate, als er einen Dialog zwischen zwei jungen Passanten mitbekam. "Ah, ,das sündikat'", kommentierte einer. "Dann muss das ja was Gutes sein." Und das, meint Gold, "war doch genau das, was wir wollen": den Spruch "das sündikat präsentiert ..." zu einem Qualitätssiegel befördern, das neugierig macht. Egal, welcher Band-Name darunter steht.

Insofern ist der Veranstalter-Verein, ein Jahr nach der Vereinsgründung schon weit gekommen. "Klar gab's mal ein Konzert, bei dem der Besuch nicht so erfreulich war", räumt Gold ein. "Aber insgesamt war es ein Superjahr." Mit seinem ungewöhnlichen Konzept - Indie-Konzerte, Partys, Plattenabende - sei "das sündikat" auf seine Kosten gekommen. "Wir sind auf jeden Fall im Plus. Was übrig bleibt, wird in die Technik investiert."

Der Verein, dem etwa 15 junge Leute aus der Weidener Konzertszene angehören, hat sich etabliert. Und schmiedet weitere Pläne: Zu einer Art "Live-Hauptquartier" soll das Jugendzentrum werden. Derzeit streichen die "sündikat"-Mitglieder den großen Saal. Die bunten Wände sollen in einem neutralen Grau gehalten werden, damit die Lichttechnik besser zur Geltung kommt.

"Das sündikat" macht sich nicht gerade rar im Jahr 2015, plant aber auch nicht mehr als "eine Sache pro Monat", wie Gold erklärt. "Wir wollen anderen Veranstaltern wie dem ,Salute"-Club keine Konkurrenz machen." Ein Engagement bei der Reihe "Live im Stadtbad", die "sündikat"-Mitglieder 2013 auf die Beine stellten, war angedacht. Doch der Verein lässt jetzt doch lieber die Finger davon. Jede Woche ein Konzert zu einer nicht gerade veranstaltungsarmen Zeit: Gold & Co. finden's zu kraftraubend und zu risikoreich.

Stattdessen plant "das sündikat" 2015 folgende Veranstaltungen:

Monobo Son: Die Zweitband von "LaBrassBanda"-Posaunist Manuel Winbeck spielt am Freitag, 20. März, ab 21.30 Uhr im Jugendzentrum.

Eieiei - die Ostersause: Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr kommt es am Ostersonntag, 5. April, zur Neuauflage im Juz. Mit dabei: "Illybilly Hitec", ein Reggae-Soundsystem mit Live-Drums.

KUF: Electro-Jazz am 24. April. Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest.

Elephants On Tape: Indie-Jazz-Pop mit Irchenriether Beteiligung (Markus Rom) erklingt am 16. Mai in den Räumen des Kunstvereins.

Cabin: Die Band aus Kentucky/USA tritt am 20. Juni wahrscheinlich im Schätzlerbad auf.

U-Cee & The Flavor Band: Reggae, Dancehall und Soul sorgen am 18. Juli für Stimmung im "Schätzler".

Pecco Billo: Die Hip-Hop-/Jazz-Combo soll im Sommer ein Gastspiel geben. Ferner in der Pipeline: ein Herbstball im Oktober (womöglich mit der "Schicksalscombo") und ein "Herbstmetal"-Konzert.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.