Führung passt

Bewährtes soll man belassen, dachten sich die Mitglieder der Feuerwehr Dietersberg. Somit gab es keinen Grund, an der Führung der Aktiven zu rütteln.

Bei der Kommandantenwahl in der Jahreshauptversammlung der Dietersberger Wehr wurden Eberhard Luber und Ernst Herbst in ihren Ämtern bestätigt. Herbst ist zusätzlich als Jugendwart tätig. Für 40-jährigen aktiven Dienst bekamen Hans Donhauser und Heinz Müller von Kreisbrandmeister (KBM) Helmut Neidel das Feuerwehrehrenkreuz in Gold verliehen.

31 aktive Feuerwehrler

An gesellschaftlichen Aktivitäten erwähnte Vorsitzender Erwin Pirner die Kirwa beim Gerätehaus in Pürschläg, die Teilnahme am Festzug der Feuerwehr Achtel, die Beteiligung am Ferienprogramm der Gemeinde, den vereinsinternen Preisschafkopf, ein Helferessen und die Weihnachtsfeier im Gasthaus Michl.

Kommandant Eberhard Luber berichtete über 31 Aktive, darunter sieben weibliche Kräfte. 2014 gab es sechs Objekt- und fünf Funkübungen, vier theoretische Unterrichte sowie je zwei Termine zur Fahrzeug- und Gerätehauspflege sowie zur technischen Hilfeleistung. Luber erwähnte, dass Dominik Rubenbauer erfolgreich die Ausbildung zum Gerätewart absolvierte und Florian Pirner als Bester an einem Maschinistenlehrgang teilgenommen hat. 13 Teilnehmer besuchten einen zweitägigen Erste-Hilfe Kurs.

Eine Großübung

An der Brandschutzwoche beteiligte sich die Feuerwehr Dietersberg an einer Großübung beim Windpark Illschwang. Im März erfolgte die Alarmierung der Wehr zu einem Brandeinsatz in Ammerthal.

Luber informierte die Mitglieder, dass in Zusammenarbeit mit der Gemeinde die Sirene auf das Feuerwehrhaus in Pürschläg montiert wurde. Einen Schwerpunkt sieht der Kommandant in der Digitalfunkausbildung. Von sechs Jugendlichen als Feuerwehrmännern berichtete Ernst Herbst. Leander Strobel wechselte zur aktiven Truppe. Der Nachwuchs traf sich gemeinsam mit der Feuerwehr Illschwang zu 15 Übungen. Gemeinsam meldeten beide Wehren ein Team für die Hallenfußballkreismeisterschaften der Jugendfeuerwehren, wobei der 3. Platz unter 31 Mannschaften erreicht wurde. Die Anwärter der Wehr beteiligten sich auch an der Christbaumabholung in Illschwang. Für das erfolgreiche Bestehen des Wissenstests überreichte der Jugendwart an Stefan Ehbauer und Stefan Herbst eine Urkunde.

Besondere Ehre wurde Hans Donhauser und Heinz Müller für 40-jährigen aktiven Dienst zu teil. Neben dem Ehrenkreuz gab es noch jeweils einen Gutschein für einen einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayrisch Gmain. Kommandant Luber bezeichnete beide als Vorbilder für die aktive Truppe. Hans Donhauser war von 1990 bis 2006 zunächst stellvertretender Kommandant und danach Kommandant. Durch ihn wurde die Jugendarbeit entscheidend gefördert. Heinz Müller übte von 1990 bis 2008 das Amt des Gerätewarts aus. Beide waren eifrige Helfer beim Neubau des Gerätehauses in Pürschläg.

Der Kommandant der Illschwanger Stützpunktwehr, Stefan Lippold, wünschte sich weiterhin eine konstruktive Zusammenarbeit auf Gemeindeebene. Er informierte, dass der Gemeinderat Illschwang in der Februarsitzung Neuanschaffungen für die Wehren in einer Gesamthöhe von rund 23 000 Euro für heuer genehmigt hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.