Für den Frieden einsetzen

2. Bürgermeister Franz Weiß (vorn rechts) hielt die Ansprache am Ehrenmal in Lintach, das eingerahmt wurde von den Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine. Pfarrer Robert Kratzer (links, mit Umhang) hatte vorher einen Gottesdienst zelebriert. Bild: jow
22 Männer aus Lintach sind in den beiden Weltkriegen gefallen. Am Volkstrauertag gedenke man dieser Opfer, sagte Pfarrer Robert Kratzer beim Gottesdienst. Bei der Gedenkfeier am Kriegerdenkmal unterstrich 2. Bürgermeister Franz Weiß die Bedeutung des Volkstrauertags. Der Krieg sei zwar weiter weggerückt, aber die Welt sei nicht friedlicher geworden. Erinnern heiße, sich tatkräftig für eine friedvolle und menschliche Gesellschaft einzusetzen. Im Namen der Gemeinde und der Reservistenkameradschaft Lintach legte er einen Kranz nieder. Peter Göbl intonierte auf der Trompete das Lied vom guten Kameraden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.