Für die Verfolger wird's schwer

Unterschiedlich schwere Auswärtsaufgaben haben Spitzenreiter VfB Mantel und der FC Vorbach nach dem 1:1 im Direktvergleich (Szene). Die Manteler sollten die Hürde in Windischeschenbach problemlos nehmen, während den Vorbachern beim TSV Kastl starke Gegenwehr erwartet. Bild: G. Büttner

Der Vorsprung von Spitzenreiter VfB Mantel könnte wieder wachsen: Die Verfolger stehen am 20 Spieltag der Kreisklasse West vor kniffeligen Auswärtsaufgaben.

(sf) Durch das Remis im Spitzenspiel zwischen Mantel und Vorbach ist der Vorsprung des VfB (1./48 Punkte) auf fünf Punkte geschrumpft. Diesen will der Tabellenführer mit einem Sieg bei der SpVgg Windischeschach (12./15) mindestens verteidigen. Die Verfolger SV Kohlberg (2./43) und FC Vorbach (3./40) stehen in Immenreuth (7./29) und Kastl (9./22) vor nicht unbedingt leichten Aufgaben. Völlig verpatzt hat der TSV Reuth (4./39) den Start in die Restsaison. Nach zwei Niederlagen in Folge ist er beim Nachbarn TSV Krummennaab (6./29) zum Siegen verpflichtet.

TSV Krummennaab       Sa. 16.00       TSV Reuth
Ein Derby jagt für den TSV das nächste. Nach dem 5:1-Erfolg in Windischeschenbach erscheint der TSV Reuth. Durch die drei Punkte vom Vorsonntag kann der Gastgeber die Sache recht locker angehen. Das heißt aber nicht, dass man die Zähler nicht behalten will. Trainer Silvio Steudel kann bis auf die Langzeitverletzten und den rotgesperrten Keeper Gabriel Scherm seine Bestbesetzung aufbieten, die versuchen wird, sich für die Hinspielklatsche zu revanchieren. "Wer man nach 30 Minuten mit dem Fußballspielen aufhört, gewinnt auch in der Kreisklasse keinen Blumentopf." Zu dieser Erkenntnis gelangte Reuths Spielertrainer Michael Bachmeier. Will man sich noch die Chance auf den zweiten Platz bewahren, so muss im Derby ein anderer Auftritt gelingen als zuletzt. Für dieses Vorhaben steht der komplette Kader zur Verfügung.

SpVgg W'eschenbach       So. 15.00       VfB Mantel
Was die SpVgg Windischeschenbach personell durchmacht, ist gelinde gesagt eine Katastrophe. Gegen den TSV Krummennaab mussten nicht weniger als elf Spieler ersetzt werden, das Tor musste ein Feldspieler hüten. Gegen den Spitzenreiter Mantel sieht es personell nicht viel besser aus. Heinz Budnik kehrt zwar zurück, dennoch ist man auf AH-Spieler angewiesen. Die SpVgg wird versuchen, das Beste herauszuholen. Mit Respekt, aber auch mit dem Ziel, drei Punkte mitzunehmen, reist der VfB Mantel an. Trainer Reinhard Marschke will keine Lethargie auf dem Platz sehen, sondern von Anfang an Vollgas und volle Konzentration. Es fehlt Jan Ebelander.

FC Tremmersdorf       So. 15.00       FC Freihung
Ein großes Kompliment sprach Trainer Matthias Müller seiner Mannschaft nach der Leistung gegen Reuth aus. Gegen Freihung wollen die Tremmersdorfer drei Punkte nachlegen, wobei dies ein komplett anderes Spiel werden wird als gegen Reuth. Fehlen werden weiterhin Christofer Neukam, Karl Rauh und Julian Diepold. Dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung konnte der FC gegen Schwarzenbach zweimal einen Rückstand wegstecken und einen Heimdreier landen. Um den Anschluss an das rettende Ufer zu schaffen, sollte auch in Tremmersdorf gepunktet werden. Dazu müssen die schussstarken Angreifer des Gastgebers ausgeschaltet werden. Stefan Kuttisch ist krank und wird wohl auszufallen, Philipp Leinhäupl kann eventuell eingreifen.

SV Immenreuth       So. 15.00       SV Kohlberg
Zwar spielte der SVI endlich einmal zu Null, aber dennoch war Spielertrainer Stefan Kleber mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden. Nun erscheint mit dem SV Kohlberg eine Spitzenmannschaft. Die Gastgeber wollen zeigen, dass sie mithalten können und auch mal ein Team aus der Führungsriege der Liga schlagen können. Erschwert wird dies aber durch den Ausfall von Benjamin Merkl. Für Kohlbergs Trainer Gerd Stache ist die Sache klar: Will der SVK Platz zwei belegen, so zählen nur Siege. Beim Gastspiel in Immenreuth wird man sich nicht vom klaren 3:0-Hinspielerfolg blenden lassen, sondern versuchen, so aufzutreten wie am Vorsonntag. Das Aufgebot bleibt unverändert.

Concordia Hütten       So. 15.00       SV Kulmain II
Durch die Niederlage in Riglasreuth sind die Chancen der Concordia auf den Klassenerhalt stark gesunken. Gegen den ebenfalls noch abstiegsbedrohten SV Kulmain II hat die Elf um Kapitän Sebastian Waldmann quasi die letzte Chance. Diese will man auf jeden Fall nutzen. Der Sieg im letzten Heimspiel stimmt dazu optimistisch. Eine deutliche Leistungssteigerung war bei der Bezirksligareserve des SV Kulmain im Derby gegen Immenreuth festzustellen. Deshalb reist sie mit gestärktem Selbstvertrauen zum "Sechs-Punkte-Spiel" nach Hütten und will dies für sich entscheiden. Trainer Markus Schönl sieht keinen Grund, die Elf der Vorwoche zu verändern.

SC Schwarzenbach       So. 15.00       SV Riglasreuth
Zurecht verloren hat der SC in Freihung. Zu Hause will man sich gegen den SV Riglasreuth besser präsentieren und sich für die knappe 1:2-Niederlage aus der Vorrunde revanchieren. Fehlen werden Daniel Spachtholz und Daniel Keck, Tobias Schäffler und Uwe Salfer sind angeschlagen. Nach dem wichtigen Heimsieg gegen Hütten steht nun für den SVR das Auswärtsspiel in Schwarzenbach an. Die Schwarzenbacher werden alles daran setzen, die Niederlage in Freihung wettzumachen. Wozu der SC daheim fähig ist, hat man beim Sieg gegen den TSV Reuth gesehen. Um in Schwarzenbach zu punkten, braucht es eine weitere Steigerung gegenüber der Vorwoche.

TSV Kastl       So. 15.00       FC Vorbach
Nach Kohlberg steht mit dem FC Vorbach der nächste Brocken ins Haus. Trainer Karl Holub sieht seine Elf, die zuletzt Lehrgeld zahlen musste, auch hier in der Außenseiterrolle. Mit Florian Ruder hat der Gast einen Stürmer in seinen Reihen, der in die gleiche Klasse wie der Kohlberger Fabian Wudy einzuordnen ist. Ziel ist es, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Besonders in der ersten Halbzeit bot der FCV beim Spitzenreiter in Mantel eine hervorragende Leistung. Diese will Spielertrainer Florian Ruder beim Gastspiel in Kastl über die volle Distanz sehen. Man will vorne dran bleiben und deshalb zählt nur ein Dreier. Florian Ritter, der in Mantel verletzt passen musste, ist wieder mit von der Partie.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24089)April 2015 (8556)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.