Für Ernstfall gerüstet

Keine leichte Aufgabe, die die Atemschutzgeräteträger in Zukunft bei der Feuerwehr übernehmen. Doch sie sind für die unter Umständen gefährliche Aufgabe bestens ausgebildet. Bild: hfz

Elf neue Atemschutzgeräteträger stehen ab sofort in den Feuerwehren Weiden, Rothenstadt und Muglhof für den Ernstfall bereit. Auch ein Mitglied des THW-Weiden nahm an diesem Lehrgang teil.

Weiden. Drei Wochen lang schulte Ausbilder Klaus Heimann die Teilnehmer in der Feuerwache im Umgang mit Atemschutzgeräten in Theorie und Praxis. Verschiedenste realitätsnahe Übungsszenarien wurden durchgeführt, um die Neuen auf diese gefährliche Tätigkeit bei der Feuerwehr vorzubereiten.

Anna Schmaderer, Michaela Ertl, Fabian Hohlrüther, Tobias Kummer, Felix Lauterbach, Schmieder Maximilian, Johannes Ulukök aus Weiden, Stefanie Eckert und Martin Bäumler aus Muglhof, Christine Maier und Michael Hösl aus Rothenstadt, sowie Joseph Fellner vom Technischen Hilfswerk erhielten nach erfolgreich bestandener Prüfung ihre Urkunden. Überreicht wurden sie von Stadtbrandrat Richard Schieder, der ihnen bei der Ausübung des oftmals riskanten Einsatzes viel Erfolg wünschte und sich für das große ehrenamtliche Engagement bedankte.

Dank galt auch Ausbilder Klaus Heimann und seinen Helfern für die Ausarbeitung des Lehrgangs.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.