Für Stadtgalerie runter vom Gas

Die Sedanstraße (geradeaus) und die nach links abbiegende Goethestraße gehören zu den Straßen, auf denen künftig höchstens Tempo 30 erlaubt sein soll. Grund sind die zunehmenden Baumaßnahmen für die Stadtgalerie und das Parkhaus. Nach der Fertigstellung wird von einem deutlich höheren Fußgängeraufkommen ausgegangen. Der "schwächste" Verkehrsteilnehmer soll geschützt werden. Bild: Hartl

Die Vorarbeiten für die Stadtgalerie laufen. In den nächsten Monaten werden sich die Baumaßnahmen noch verstärken. Zwangsläufig kommt es zu weiteren Verkehrsbeeinträchtigungen. Straßen werden zumindest halbseitig gesperrt, Gehwege ganz. Die Verwaltung fordert deshalb für den betroffenen Bereich als höchstes der Gefühle Tempo 30.

Eine mögliche Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometer erscheint den Verantwortlichen im Rathaus als zu schnell. Man habe die Verpflichtung, die Fußgänger als "schwächste" Verkehrsteilnehmer besonders zu schützen, heißt es im Vorlagebericht zur Sitzung des Hauptverwaltungsausschusses am kommenden Mittwoch (14.30 Uhr, Neues Rathaus). Nicht in allen Fällen könnten während der Baumaßnahmen für das Einkaufszentrum Notgehwege oder Fußgängertunnels umgesetzt werden. Um trotzdem die Gefährdung der Fußgänger möglichst zu reduzieren, sei es sinnvoll, in den angrenzenden Straßen die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer zu reduzieren.

Betroffene Straßen

Von der Maßnahme betroffen wären die Sedanstraße, die Goethe- und die Ringstraße sowie die Wolfram- und die Luitpoldstraße (zwischen Ring- und Sedanstraße). Dazu kommt noch ein Teilstück der Dr.-Pfleger-Straße zwischen Issy-les-Moulineaux-Platz und ZOB.

Auch nach Fertigstellung der neuen Bauten soll die Tempo-30-Regelung bleiben. Im Rathaus geht man davon aus, dass sich mit der Eröffnung der Stadtgalerie und dem dazugehörigen Parkhaus die Verkehrsverhältnisse in dem Innenstadtbereich nochmals schlagartig ändern. Durch die Ein- und Ausgänge des Einkaufszentrums werde das Fußgängeraufkommen stark zunehmen und in der Folge auch die Zahl der Straßenquerungen.

Ansteigen wird auch der Verkehr rund das Parkhaus der Stadtgalerie. Dieses soll nach Schätzungen täglich von 2900 Fahrzeugen genutzt werden. Die Zufahrt liegt in der Wolframstraße, die Anfahrten erfolgen über Goethe- und Luitpoldstraße. Ausgefahren wird auf die Sedanstraße.

Unterm Strich erwartet die Verwaltung, dass mit Tempo 30 eine ausgewogene Lösung zwischen einem angemessenen Verkehrsfluss und einer gleichzeitigen Verbesserung der Fußgängersicherheit gewährleistet wird.

HVA soll zustimmen

Schließlich heißt es im Bericht, die Verwaltung könne grundsätzlich selbst eine Entscheidung treffen. Weil das Thema Stadtgalerie aber von großem öffentlichem Interesse sei, soll der Hauptverwaltungs-, Umwelt- und Energiewende-Ausschuss dem Vorschlag zustimmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.