Geackert für Erwachsenenbildung

Lange Jahre hat Max Zißler (Zweiter von rechts) die Katholische Erwachsenenbildung - zuletzt auch auf Bistumsebene - mitgetragen. Dem neuen Team um (von rechts) Wolfgang Stöckl, Gregor Tautz und Geschäftsführer Gerhard Haller übergibt er ein geordnetes Haus. Bild: hfz

Jahrzehntelang beackerte Max Zißler das weite Feld der Katholischen Erwachsenenbildung. Zuletzt sogar als Vorsitzender der KEB im Bistum Regensburg. Nun dankte ihm sein Nachfolger für die gute Pflege.

Nach acht Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als Vorsitzender der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Bistum Regensburg und jahrzehntelangem Engagement für die KEB auf allen Ebenen ist Schluss: Max Zißler nimmt den Hut. Die Mitgliederversammlung verabschiedete ihn deshalb auf Schloss Spindlhof in Regenstauf.

Der Weidener hatte sich bei der Neuwahl von Vorstand und Hauptausschuss nicht mehr zu Verfügung gestellt. Sein Nachfolger ist Wolfgang Stöckl. Er dankte Zißler mit den Worten: "Wer den Acker pflegt, den pflegt der Acker." Oft werde heute das Ehrenamt vor allem als Last dargestellt. Die Erfahrung zeige aber auch, dass Ehrenamtliche viel zurückbekommen. "Danke für die Pflege des Ackers der Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg."

Der Weidener Zißler war bis vor fünf Jahren auch lokaler KEB-Vorsitzender, drei Jahre lang war er sowohl Vorsitzender der KEB Neustadt-Weiden als zugleich auch der KEB im Bistum Regensburg. Vielen ist er als Moderator bei unzähligen Weidener Filmgesprächen sowie als ehemaliger Lehrer am Elly-Heuss-Gymnasium bekannt. Am "Elly" unterrichtete er von 1979 an bis zu seinem Ruhestand, den er im Herbst 2014 angetreten hat, katholische Religion und Deutsch.

Gregor Tautz, Geschäftsführender Bildungsreferent der KEB im Landkreis Kelheim sowie zweiter Vorsitzender, erwähnte, dass Zißler über 20 Jahre als Referent bei den "Glaubenskursen" zahllose und oft entlegene Ortschaften besucht hat. Dabei sei er immer ein Anwalt der Erwachsenenbildung in allen Städten und Dörfern des Bistums gewesen, statt nur auf einige "Leuchttürme" zu schauen.

Als inhaltliche Schwerpunkte der vergangenen Jahre nannte Tautz das Zweite Vatikanische Konzil (u.a. mit der erfolgreichen Konzilsausstellung), die Altenbildung, die Familienbildung, die Biografiearbeit, den Glaubenskurs "Zwischen Himmel und Erde", interreligiöse Themen, die Ökumene und den Katholikentag.

"Mit deiner unaufgeregten Art hast du uns die Zusammenarbeit leicht gemacht. Ich - und wir - freuen uns schon auf eine neu geartete Zusammenarbeit", schloss Tautz seinen Dank im Namen der KEB und verwies darauf, dass Zißler als persönliches Mitglied weiter in der Erwachsenenbildung engagiert sein wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.