Gedenken an zwei Helden

Sie sind die unvergessenen Helden von Weiden. Vor 70 Jahren, am 16. April 1945, fuhr Johann Wilhelm Grünwald einen brennenden Sprengstoff-Zug aus der Stadt hinaus. Der Lokführer und sein Heizer Georg Dietl wussten, was sie taten. Der Zug explodierte, Grünwald und Dietl starben. Am Donnerstagabend erinnerten OB Kurt Seggewiß und die Bürgermeister Jens Meyer und Lothar Höher an die Heldentat. Für die Stadt legten sie am Gedenkstein auf dem Bahnhofsvorplatz einen Kranz nieder.

Als die US-Bomber angekündigt waren, hatten die beiden die große Gefahr erkannt und gehandelt. "Neben vielen friedlichen Übernahmen durch die Befreier gab es auch diesen rücksichtslosen Angriff", erklärte der Oberbürgermeister. Grünwald und Dietl hätten sich geopfert, um eine Vielzahl von Leben zu retten. Was, wenn der Transport am Bahnhof explodiert wäre?

Am Gedenken nahm auch NT-Verleger German Vogelsang teil, Herausgeber des Buches "Sie kommen", das im Buch- und Kunstverlag erschienen ist. Es schildert die letzten Kriegstage in der Oberpfalz. Ein Exemplar überreichte Vogelsang dem Oberbürgermeister.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.