Genossen verlassen Förderverein

Freuen werden sich die kleinen Besucher des Stadtbads: Das Wasser im Kinderbecken wird durch eine Spende des Fördervereins "Freunde des Stadtbads" künftig wärmer. Archivbild: hcz

Acht Euro Jahresbeitrag sind für die SPD-Stadtratsfraktion offenbar zu viel. Selbst die Mitgliedschaft im Förderverein des Stadtbads fiel den Sparanstrengungen zum Opfer. Das berichtete Vorsitzender Andreas Baierl in einer Vorstandssitzung der "Freunde des Stadtbads".

Mit großem Bedauern nahm die Vorstandschaft des Fördervereins den Austritt der SPD zur Kenntnis. In der Vorstandssitzung, in der die Aktivitäten des Vereins für die kommende Badesaison geplant wurden, berichtete Baierl vom Austrittsschreiben der SPD-Stadtratsfraktion, das an Weihnachten eingetroffen war.

Weniger Zuschuss

Fraktionsvorsitzender Roland Richter hatte demzufolge an Baierl geschrieben, dass "auf Grund (...) der städtischen Sparmaßnahmen und mehrerer Kürzungen des städtischen Sachkostenzuschusses" es der "Stadtratsfraktion leider nicht mehr möglich ist, unsere Mitgliedschaft beim Verein 'Freunde des Stadtbads' aufrecht zu erhalten". Richter bedauerte dies und bat um Verständnis, dass man sich aus finanziellen Gründen zu diesem Schritt entschieden habe.

Schatzmeisterin Martina Kaiser berichtete, dass man nunmehr "nur" noch 190 Mitglieder zähle. Gleichzeitig hofften Vorsitzender Baierl und sein Stellvertreter Horst Fuchs, dass heuer das 200. Mitglied aufgenommen werden kann. Gut sei auch die Finanzlage des Vereins. Zusammen mit den im Mai fällig werdenden Mitgliedsbeiträgen verfüge man über fast 6000 Euro.

Einstimmig beschlossen die Anwesenden, darunter die Stadträte Hans Forster und Gisela Helgath, dass heuer eine Zusatzheizung für das Edelstahl-Kleinkinderbecken im Stadtbad finanziert wird. Durch Absorber-Matten, die knapp 3000 Euro kosten werden, wie Bademeister Baierl bereits eruiert hatte, kann die Temperatur in dem bereits konventionell geheizten Kinderbecken um weitere zwei bis drei Grad erhöht werden. Dies bedeute erstens eine angenehmere Badetemperatur für die Kleinen und zweitens eine Betriebskostenersparnis für die Stadt.

"Venezianische Nächte"

Zahlreiche attraktive Veranstaltungen sind auch heuer wieder in der "Städtischen Freizeitanlage Stadtbad" zu erwarten. Am 6. Mai um 19 Uhr geht als Erstes die Jahreshauptversammlung der Stadtbad-Freunde über die Bühne. Neuwahlen stehen erst nächstes Jahr an, wenn der Verein auch auf sein zehnjähriges Bestehen zurückblicken kann. Tags darauf findet die alljährlich "Rama-Dama"-Aktion statt, bei der die Mitglieder das Bad-Gelände von Unrat säubern.

Ein Höhepunkt folgt am 30. Mai: "Venezianische Nächte" mit Live-Musik, Barbetrieb und Line-Dance-Vorführung sollen beim Sommernachtsfest ab 19 Uhr die Gäste bezaubern. Für die Kleinen wird das Familien- und Kinderfest am ersten Sonntag in den großen Ferien, dem 2. August, den Höhepunkt bilden: Neben Spielen und dem beliebten Glücksrad werden viele weitere Aktionen geboten. Die musikalische Untermalung werden die "Nordoberpfälzer Musikfreunde" übernehmen, sicherte Vorsitzender Horst Fuchs zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.