Geschenke für arme Kinder
Schnaittenbach

Schnaittenbach. (ads) Bereits zum zweiten Mal wird eine Spielzeug-Sammelaktion in der Region veranstaltet. Ziel ist es, dass sich jedes Kind zu Weihnachten über ein schönes Geschenk freuen kann. Jeder kann hier seinen Beitrag leisten, um Mädchen und Buben, die keine Eltern mehr haben oder in ärmlichen Verhältnissen leben, ein schönes Fest zu bescheren.

Melanie Zerhau, auf deren Initiative die Sammelaktion in Schnaittenbach im vergangenen Jahr ins Leben gerufen wurde, bittet um die Spende von gebrauchten, aber kompletten oder neuen Spielsachen bis Mitte Dezember.

Sammelstellen sind in der Grund- und Mittelschule Schnaittenbach, den Kindergärten St. Vitus und St. Marien sowie bei der Familie Siegert (Bürgerwaldstraße 4 in Schnaittenbach) eingerichtet. Die Spielsachen sollen an das SOS-Kinderdorf in Immenreuth und das Haus Elisabeth in Windischeschenbach weitergeleitet werden.

Für Rückfragen steht Melanie Zerhau (Telefon 01 52/0 983 88 97) zur Verfügung.

Nach Frühstück geht's um Darm

Schnaittenbach. (ads) Der Senioren-Aktiv-Treff des Sachausschusses Seniorenarbeit im Pfarrgemeinderat St. Vitus kommt heute nach dem Senioren-Gottesdienstes um 9.15 Uhr im Vitusheim zusammen.

Nach einer Morgengymnastik wird das Frühstücksbuffet eröffnet. Hildegard Kohl referiert über das Thema "Wenn der Darm träge wird - Verstopfung".

Freudenberg Echte Freunde von Jesus werden

Freudenberg. (bas) In der Pfarrei Wutschdorf wurden fünf Buben in die Schar der Ministranten aufgenommen. Darüber freute sich Pfarrer Norbert Götz. "Jesus, der gute Hirte, kennt euch durch und durch, er kennt euch mit euren Stärken und Schwächen. Werdet als Ministranten seine echten Freunde und tut euren Dienst mit Begeisterung und mit Ehrfurcht", appellierte er.

Norbert Götz sah bei dem Aufnahmegottesdienst in seiner Predigt zwischen dem Dienst am Altar sowie Lesung und Evangelium Parallelen. "Jesus Christus ist der Grundstein. Er will mit uns und auf uns bauen. Werdet lebendige Steine im Haus Gottes. Wachst im Glauben und in der Freundschaft mit Jesus", sagte er.

Vor der Aufnahme fragte der Geistliche die neuen Ministranten Gregor Birner, Dominik Graf, Bastian Leißl, Samuel McAllister und Tim Rogner nach ihrer Bereitschaft, den Dienst als Ministranten in Freude und als Zeichen des Glaubens zu tun und Freunde Jesu zu werden. Die jungen Christen antworteten mit einem kräftigen "Ich bin bereit".

Daraufhin erhielten die Neuen aus der Hand des Pfarrers eine Plakette, auf der auf der Vorderseite die wunderbare Brotvermehrung mit fünf Broten und zwei Fischen und auf der Rückseite die ersten Bausteine der Kirche, die Apostel und der Heilige Geist, abgebildet sind. Außerdem überreichte der Geistliche ihnen den Ministrantenausweis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.