Gestalter bundesweit Spitze

In diesem Jahr haben die Gestalter der FOS/BOS Weiden alle bisherigen Erfolge noch einmal getoppt.

(swi) Dass die Schüler beim Europäischen Kunstwettbewerb immer wieder Spitzenplätze belegen, ist bekannt. Doch heuer haben die Schüler der 12. und 13. Jahrgangsstufe der Ausbildungsrichtung Gestaltung ein "Ergebnis der Superlative erzielt", freut sich Kunsterzieherin Ulrike Feth. Die Arbeiten von Anton Alesik und Julia Ignatova sowie die Gemeinschaftarbeit von Anna-Lena Höcherl und Jenny Kunz wurden als deutschlandweit beste Beiträge zu ihrem gewählten Thema geadelt.

Beim 62. Europäischen Wettbewerb zum Thema "Europa hilft - hilft Europa?" hatten sich 79 333 Schüler beteiligt. 693 Schüler zeichnete die Jury mit Bundespreisen aus, darunter waren 24 Gestalter der Weidener Fachoberschule. Für die Bundespreisträger gab es nun Reise- und Geldpreise aus den Händen von FOS-/BOS-Schulleiter Emil Gruber. Elf weitere Schüler bekamen als Bundessieger Urkunden überreicht. Über den Pokal "Europäischer Wettbewerb" durften sich die vier Spitzenreiter freuen.

Gruber gratulierte den prämierten Teilnehmern zu diesen "herausragenden Leistungen". Der bundesweite Erfolg zeige, "dass wir talentierte und zielstrebige Schüler haben, die durch engagierte Lehrer überdurchschnittlich gefördert werden". Hierfür dankte der Schulleiter den Lehrkräften des Fachbereichs Gestaltung, die großen Anteil am Erfolg hätten: Ulrike Feth, Jochen Lüftl und Gabriele Busch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.