Gewittrige Schauer und dann recht frisch

Da wackelt unser Frühlingshoch schon wieder davon und kommt erst einmal nicht zurück. Schade, denn an Sonne und Wärme kann man sich bekanntlich sehr schnell gewöhnen. Die Natur braucht allerdings auch den Regen, und der ist im April in vielen Teilen Süddeutschlands bislang sehr spärlich ausgefallen. In der Oberpfalz sind teilweise nur acht bis zwölf Liter pro Quadratmeter vom Himmel gekommen, und davon das meiste zu Monatsbeginn. Gegen die Verdunstungsraten bei trockener Luft und hohem Sonnenstand gerechnet ergibt das praktisch weniger als Null, aber es ist Hoffnung in Sicht. Es wäre allerdings schön von Petrus gewesen, das segensreiche Nass auf eine etwas höhere Temperaturlatte zu positionieren, denn die Notwendigkeit zu frieren besteht so kurz vor Maibeginn nun wirklich nicht.

Der heutige Freitag bringt aber noch einmal viel Sonne und Wärme. Ein Tag, den man nutzen sollte, wenn man kann. Bei 11 bis 13 Sonnenstunden ziehen nur gelegentlich Schleier- und Quellwolken vorbei, stören aber nur selten. Es bleibt trocken, und nach kaltem Morgen mit lokalem Bodenfrost wird es tagsüber wieder recht angenehm. 18 Grad werden in Schnaittenbach erreicht, 20 in Edelsfeld und 21 in Amberg. In der Nacht zu Samstag wird es oft noch klar, erst zum Morgen wolkiger. Bei 6 bis 2 Grad gibt's in Senken und Mulden wieder vereinzelt Bodenfrost.

Am Samstag werden die Wolken nach einem freundlichen Morgen allmählich dichter, die Sonne wird hinter Schleierwolken immer milchiger, es gibt aber vorerst höchstens vereinzelte Tropfen. Am Spätnachmittag und Abend ist es dann überwiegend eingetrübt mit gelegentlichem Regen, vereinzelt bilden sich in der feuchtwarmen Luft sogar einzelne eingelagerte Gewitter. Mit 18 Grad in Freihung, 19 in Sulzbach-Rosenberg und 20 in Ebermannsdorf sind die Temperaturen nämlich noch immer ganz angenehm. In der Nacht ist es frostfrei, dafür aber zeitweise nass.

Als "brauchbar" kann man den Sonntag bezeichnen, denn die nächtlichen Schauer ziehen morgens nach Tschechien ab. Dahinter bleibt es zwar wolkig, aber zwischendurch schafft es die Sonne immer wieder mal, und auch die Luft fühlt sich warm an. In diesem überwiegend trockenen Mischmasch wird es mit 19 Grad in Auerbach, 20 in Vilseck und 21 in Kümmersbruck fast schon leicht schwül. Abends und nachts ziehen dann aus Westen örtliche Schauer und Gewitter durch, gefolgt von kühlerer Luft.

Damit startet dann die neue Woche deutlich kälter, und am Montag regnet es zeitweise bei kaum noch 15 Grad. Noch frischer wird der Dienstag, samt leichtem Nachtfrost ist er aber immerhin freundlich. In der Nacht auf Mittwoch sind dagegen Regen-, Schneeregen- und Graupelschauer möglich. Von Mittwoch bis Freitag bleibt es unbeständig, aber immerhin wird der Regen wieder wärmer. Nach kaum 10 Grad zur Wochenmitte gibt es zum langen Wochenende immerhin wieder Temperaturen nahe 20, in klaren Nächten droht aber immer noch Bodenfrost.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.