Glühwein in der Sonne

Weihnachtsdeko gefällig? Die Stände am Markt boten eine große Auswahl.

Da passt viel zusammen: Das Wetter, das Interesse der Kunden. Kathrein bringt einen lebhaften Tag für den Handel, während andere inmitten des Trubels noch immer ihre Ruhe finden.

Klaus Neumeier hat nicht viel Zeit. Schnellen Schrittes marschiert der "Wöhrl"-Geschäftsführer an Kundenschlangen vorbei durch das Modehaus. An diesem Kathrein-Sonntag gibt es noch mehr zu tun als sonst. Wenig Stress sollte man ihm dennoch nicht wünschen: "Ich hoffe, ich werde noch viel haben", entgegnet er lächelnd - und eilt weiter.

Der Stress dürfte ihm und all den Mitarbeitern im Weidener Einzelhandel tatsächlich nicht ausgehen an diesem Tag: Blauer Himmel, strahlende Sonne, recht angenehme Temperaturen - all das lockt regelrechte Menschenmassen in die Stadt, Autokolonnen auf die Parkplätze. Wenn das Wetter so gut passt wie dieses Mal, ist Kathrein "ein Gradmesser" für's wichtige Weihnachtsgeschäft, hat Neumeier noch erklärt. So gesehen wird den Geschäftsleuten an diesem Tag wohlig warm ums Herz.

Das bestätigt auch Norbert Turban, Sprecher der Weidener Einzelhändler. Von "sehr ordentlichen Geschäften" bei "Traumwetter" berichtet er in einer ersten Bilanz kurz vor Ladenschluss. Auch die Kollegen, mit denen er schon gesprochen habe, "waren alle recht zufrieden". Es gebe "eine positive Grundstimmung".

Zufriedene Töne kommen ebenfalls von den Marktleuten. Ihre selbstbewusst angepriesenen Fensterputzer und Gemüseschäler finden genauso viel Interessenten wie Weihnachtsschmuck oder Schuhe. Auch der Glühwein ist gefragt, selbst wenn neben den Ständen die sonnigen Außenbereiche der Cafés auch noch restlos besetzt sind. Schnee müsse nicht sein, sagt beispielsweise Standbetreiber Michael Brumbach. "Das Wetter ist ideal, so wie es ist." Für ihn eine gute Nachricht an diesem Tag, der bei guten Bedingungen "der marktmäßig beste in Weiden ist".

Wobei die Besucher längst nicht nur in die Innenstadt kommen. Beim Media-Markt warteten einige Kunden sogar schon vor Öffnung des Ladens, berichtet Geschäftsführer Klaus Reinhart. "Viele informieren sich schon über Weihnachtsgeschenke." Auch bei den benachbarten Geschäften in der Regensburger Straße sei der Andrang groß gewesen. "Wir sind zufrieden", bilanziert Reinhart, "wenn das Weihnachtsgeschäft so weiterläuft, wäre das prima." Stress kann eben etwas Positives sein.

Wenngleich es auch welche gibt, die das am Sonntag ganz anders sehen. Hans Schiener gehört zu diesen Ausnahmen. Der Schnitzer sitzt mit seinen Plößberger Kollegen bei der Krippenausstellung im Alten Rathaus und lässt sich auch von den vielen Schaulustigen nicht aus der Ruhe bringen. In seiner Hand entsteht gerade ein Schaf aus Holz. "Man muss sich in die Figur hineindenken", erklärt er beim Schnitzen. "Man muss einfühlsam sein." Schiener ist die Ruhe selbst - und hat damit etwas mit den Händlern gemeinsam: Auch er ist zufrieden. Und wenig Stress muss man ihm ebenfalls nicht wünschen. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.