Goldenes Herbsttreffen

Eine Menge Auszeichnungen und Geschenke wechselten den Besitzer bei der Herbstversammlung der Bäckerinnung. Mit dabei: (von links) Obermeister Wolfgang Schmid, Stellvertreter Manuel Neugirg, Albert Pürner, Norbert Fisch, Sebastian Kraus, Sebastian Wellnhofer, Karlheinz Schmid, Walter Beer und Alois Spitzer. Bild: R. Kreuzer

Das schmeckte dem Obermeister. Bei der Herbstversammlung der Bäckerinnung Nordoberpfalz reichte Wolfgang Schmid einige Ehrungen weiter. Auf drei "goldene" war er besonders stolz.

Goldene Meisterbriefe, neue Bäckermeister und zwei Nominierungen zum Staatsehrenpreis: Die Herbstversammlung der Bäckerinnung Nordoberpfalz verlief ziemlich würdevoll. Als besonders erfreulich bezeichnete Obermeister Wolfgang Schmid dabei das 35-jährige Wirken im Bäckerhandwerk, für das drei Kollegen den Goldenen Meisterbrief erhielten: Albert Pürner aus Brand, Karlheinz Schmid aus Mantel und Sebastian Wellnhofer aus Winklarn. Abgelegt haben als Jungmeister in diesem Jahr die Prüfung Norbert Fisch aus Fensterbach und Sebastian Kraus aus Plößberg. Zudem berichtete der Obermeister, dass Karl Seegerer aus Tännesberg und Wolfgang Schmid aus Kulmain für den Staatsehrenpreis im Handwerk nominiert seien.

In seinem Rückblick ging der Obermeister noch einmal auf die neue Allergen-Kennzeichnung ein, die inzwischen in Kraft ist. Bei der Lebensmittelinformationsverordnung der EU sei jedoch unklar, wie sie für unverpackte Produkte in den Bäckereien gesetzlich umgesetzt werden soll.

Walter Beer von der Bäko Oberpfalz legte die aktuellen Zahlen vor und berichtete von den Anfängen einer Kooperation mit der Bäko Franken, die seit Anfang dieses Jahres laufe. Bei dieser Gelegenheit appellierte Schmid an die Mitglieder, den Einkauf zu nutzen und Zusammenhalt zu zeigen.

Werbewart Florian Pappenberger erinnerte an Aktionen der Innung wie Stollenprüfung und Referate. Auch an der Ausbildungsmesse habe sich die Innung beteiligt. Lehrlingswart Andreas Brandstätter mahnte an, dass die Lehrlingszahlen niedrig seien. In dieselbe Kerbe schlug auch der Obermeister: "Wir werden uns mit dem Thema Ausbildung noch intensiver beschäftigen müssen. Auch das Thema Berufsschule vor Ort wird uns noch interessieren müssen, wenn der Nachwuchs zurückgeht." Abschließend referierte Bernd Hagen vom Versicherer Münchner Verein über "Betriebliche Versicherungen".
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.