Greenpeace veranstaltet erste Kleidertauschparty der Stadt - Aufruf zu Nachhaltigkeit
Beim Rathaus fliegen die Fetzen

Viele Kleiderschränke quellen über. Trotzdem sind die meisten einem schicken neuen Oberteil gegenüber nicht abgeneigt. Greenpeace Weiden bietet die Lösung. Die Umweltorganisation lädt ein zur ersten Kleidertauschparty der Stadt, bei der eine Harfenspielerin mit ihrer Live-Musik für die besondere Note sorgt.

Gleich neben dem Neuen Rathaus in der Dr.-Pfleger-Straße wird die Party steigen. Getränke und Snacks gibt es auch. Eingeladen sind am Samstag, 13. Juni, von 10 bis 14.30 Uhr alle, die makellose Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires mitbringen, abgeben und eintauschen.

Helfer sortieren die Klamotten dann und legen sie auf den Tischen in den aufgestellten Pavillons aus. Das Stöbern, Anprobieren und Tauschen kann beginnen. "Die Auswahl steigt mit der Teilnehmerzahl", sagt Ali Zant von Greenpeace Weiden. Er ist es auch, der den Gedanken erklärt, der hinter der Aktion steckt: Das Konsumverhalten der Bürger soll nachhaltiger, Überkonsum eingedämmt, Fehlkäufe kompensiert werden.

"In Regensburg und anderen größeren Städten kam die Aktion bereits gut an. Bei uns wird's ein Experiment. Schau'n wir mal, wer alles kommt." Eine Anmeldung ist nicht nötig. Zudem werden Umkleidemöglichkeiten geschaffen. "Wir stellen auch Spiegel und Stühle auf." Kisten wird Ali Zant auch schleppen: "Ich habe drei Kinder. Daraus ergibt sich eine Menge Tauschmaterial."

Ach ja: Kleidung, für die sich beim Klamottentausch keiner begeistert, geht an das Gebrauchtwarenkaufhaus Lucas in Marktredwitz. Es versorgt den Lucas-Laden und die Kinderarche in Sarajevo mit günstiger Kleidung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.