Großartige Geflügel-Gaumenfreuden

Alexandra Lukas (links) verwöhnte Obst- und Gartenbauvereins-Chef Klaus Fischer (Dritter von rechts) und andere Hobbyköche im Schützenhaus mit raffinierten Geflügelgerichten. Bild: hcz

Tipps für Baumschnitt und Apfelernte spart sich der Obst- und Gartenbauverein im Winter. Dafür schlug ein anderes Thema im Schützenhaus prächtig ein.

Grund dafür war die Kochvorführung von Alexandra Lukas unter dem Motto "Geheimnisvolles Federvieh". "Schmackhaftes Federvieh" hätte es eigentlich heißen müssen", stellte Stadtrat Hans Forster, einer der wenigen Männer unter knapp 30 Frauen, fest.

Vorsitzender Klaus Fischer freute sich auch über eine stattliche Abordnungen des Rothenstädter Obst- und Gartenbauvereins und des Geselligkeitsvereins "Höhe 309". Die Tröglersrichter Hauswirtschaftsmeisterin Lukas stellte fünf Gerichte vor. Lukas hatte die Zutaten zu Hause vorbereitet, so dass sich die Zubereitungszeit in Grenzen hielt.

Die Rezepte

Kräftige Hühnersuppe: Ein vorbereitetes Suppenhuhn in zwei bis drei Liter kochende Brühe geben, die zuvor mit Wurzelwerk, Zwiebeln und Kräutern kalt angesetzt wurde. Leise eineinhalb bis zwei Stunden kochen lassen. Die Garzeit ist erreicht, wenn sich die Keule weich anstechen lässt.

Gefügelsalat mit Reis und Früchten: 150 bis 200 Gramm Reis 20 Minuten kochen, abseien und erkalten lassen. 200 Gramm Gefügelfleisch, vier Scheiben Ananas, eine rote Paprika in kleinen Würfeln oder Scheiben untermischen. Mit abgeschmeckter Marinade aus Zitronensaft, Salz, Zucker, Geflügelbrühe, Mayonnaise, Joghurt und Curry würzen.

Suppenbiskuit: Zwei Eier, eine Prise Salz, 40 Gramm Mehl und Schnittlauchröllchen schnell zu einem Teig zusammenrühren. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad zehn Minuten backen. Erkalten lassen und in Rauten schneiden.

Chinapfanne mit Putenstreifen: 400 Gramm Putenschnitzel in Streifen schneiden, mit Sherry, Sojasauce und Chinawürzsalz (je vier Esslöffel) marinieren. 200 Gramm Cashewkerne in der Pfanne mit etwas Olivenöl rösten und aus der Pfanne nehmen. Fleisch anbraten. Gemüse anbraten. Alle Zutaten zusammen wieder in die Pfanne geben.

Hähnchenbrust mit Salbei: Vier Hähnchenbrüste à 150 Gramm trocken tupfen. Einen Bund Salbei fein hacken und einen Esslöffel zurückbehalten. Einen Esslöffel Öl, zwei Esslöffel Essig, etwas Senf, Cayennepfeffer und Curry verrühren und das Fleisch damit bestreichen. Zehn Minuten ziehen lassen. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die Brüste von jeder Seite acht Minuten bei milder Hitze braten. Kurz vor Ende der Garzeit restlichen Salbei hinzugeben. Dazu kleine Kartoffeln mit der Schale kochen, halbieren und mit Olivenöl und Salbeiblättern anbraten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.