Großes Hallo in der Prostata

Die Prostata von innen guckt sich jeder beim 2. Männergesundheitstag genauer an. Um diese Aufnahme zu machen, steht die Fotografin sozusagen in der Blase. Links oben ist ein Tumor zu sehen, der sich in der Prostata breit macht. Dieser Mann schaut sich die Harnröhre genauer an. Bild: Wilck

Die einen treffen sich in der Prostata, die anderen kosten gesundes und vielleicht gar luststeigerndes Essen vom Show-Koch. Oder die Besucher des "2. Männergesundheitstages" hören einfach nur genau hin, wenn ein Extremsportler zu mehr Bewegung motiviert oder der Chefarzt über ein erfülltes Sexualleben spricht.

"Frauen holen sich Hilfe, Männer sterben", sagt Dr. Petra Baumer. Die Frau ist Männerärztin, sie muss es wissen. Und wenn die niedergelassene Urologin beim Referat über risikobereite Männer und deren mangelnden Ehrgeiz bei Prostata-Vorsorgeterminen in den Schlör-Saal der Max-Reger-Halle blickt, muss sie erkennen: Das stimmt.

Denn nur etwa 80 Männer und Frauen (!) schauten am Samstagvormittag beim "2. Männergesundheitstag" in der Max-Reger-Halle vorbei. Organisiert hat das über weite Strecken spaßige Programm die Klinik für Urologie, Andrologie und Kinderurologie des Weidener Klinikums, allen voran Michaela Schraml.

Gleich zu Beginn verblüfft ausgerechnet der Chefarzt der Urologie, Professor Theodor Klotz, mit der Aussage: "Medizin ist nicht das Wichtigste für die Männergesundheit." Sondern? "Wichtig ist es, an bestimmten Punkten im Leben, die richtigen Weichen zu stellen." Zum Beispiel beim Eintritt in die Rente: "Da ist es nicht primär wichtig, nun Fernsehen zu schauen." Aufs Dabeibleiben kommt's an. Klotz' Rezept: "Üben Sie zum Beispiel ein kommunales Ehrenamt aus."

Nüsse in der Hosentasche sind auch nicht schlecht, findet Extremsportler Thomas Dold. Sie liefern viel Energie und machen satt. "Also ran an die nächsten Stufen", motiviert der 30-Jährige zu mehr Bewegung. Er ist der siebenfache Sieger des "Empire State Building Run up" mit 1576 Stufen. Am Mittwoch fliegt er nach Sao Paulo zum nächsten Treppen-Wettlauf. Dazwischen motiviert er die Besucher in der Reger-Halle Schritt für Schritt selbst zum Aufsteiger zu werden, um Übergewicht und Bluthochdruck den Kampf anzusagen. Mit Erfolg: Einige stellen sich dem abschließenden Wettkampf "Mann gegen Mann" auf der Wendeltreppe in der Reger-Halle. Viel mehr Leute drängen allerdings zur Verköstigung von Zucchini-Spaghetti mit Kürbis-Bolognese oder Ananas in Honig, Chili, Ingwer mit Nüssen. Wilfried Forster, Koch im Restaurant "Lohbachwinkel", tischt die gesunden Köstlichkeiten auf. Die dabei aufkeimende Diskussion über Ananas als Aphrodisiakum passt bestens zu dem Thema, das Chefarzt Thomas Bschleipfer aus der Tabuzone holt: Es geht um Erektionsstörungen.

Mehr über den laut Klotz "schnellen Ritt durch die Erektile Dysfunktion" sowie übers Show-Kochen in einer der nächsten Ausgaben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.