Großes Lob für Zivilcourage
Leute

Mit Freude nahm Thomas Rupprecht das Anerkennungsschreiben vom stellvertretenden Dienststellenleiter, Ersten Polizeihauptkommissar Roland Ast, entgegen. Obendrein darf sich der Weidener über ein Geldgeschenk freuen, weil er einst einer jungen Frau im Park zur Hilfe geeilt war. Bild: hfz
Weiden. Für sein couragiertes Handeln im Juni vergangenen Jahres erhielt Thomas Rupprecht nun sowohl ein Anerkennungsschreiben als auch eine finanzielle Zuwendung. Beides überreichte ihm der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizeiinspektion (PI) Weiden, Erster Polizeihauptkommissar Roland Ast.

Rückblick: Der Ergotherapeut aus Weiden verbrachte einen warmen Sommertag im Stadtpark, als er bemerkte, wie zwei ihm unbekannte Männer auf eine junge Frau zugingen und diese auf sexistische Weise verbal attackierten und bedrängten. Trotz mehrerer Aufforderungen der jungen Frau ließen die Männer nicht von ihr ab. Schließlich stellten sie sich ihr sogar in den Weg, als sie den Park verlassen wollte.

Rupprecht, der die Situation aus kurzer Distanz mitverfolgt hatte, entschloss sich einzugreifen. "Ich wollte der Frau aus der prekäre Situation helfen", sagt er. Deshalb ging er energisch auf die beiden Männer zu und gab ihnen deutlich zu verstehen, dass sie die junge Frau in Ruhe lassen sollen. Sofort richtete sich das aggressive Auftreten eines der beiden Männer gegen den couragierten Weidener. Dieser ließ sich jedoch nicht beirren und forderte die beiden wiederum unmissverständlich auf, von der Frau abzulassen und zu verschwinden. Nicht zuletzt aufgrund der sportlichen und durchtrainierten Statur des Weideners suchten die beiden Männer schließlich das Weite.

"Mir war durchaus bewusst, dass ich mich selbst in Gefahr begeben hatte", erinnert sich der Ergotherapeut. Trotzdem war ihm das Wohl seiner Mitbürgerin wichtiger. Noch vor Ort kümmerte er sich um die sichtlich mitgenommene Frau und begleitete sie aus dem Stadtpark.

"Das von Herrn Rupprecht gezeigte Verhalten verdient größten Respekt und Anerkennung, zumal er aufgrund seiner uneigennützigen Zivilcourage sogar den Mut hatte, gleichzeitig zwei Tätern gegenüberzutreten", stellte Erster Polizeihauptkommissar Roland Ast fest. Nur durch Rupprechts Aufmerksamkeit und durch sein beherztes Einschreiten ließen die beiden Männer von der jungen Frau ab. Deshalb berichtete die Polizeiinspektion Weiden den Vorfall dem Polizeipräsidium in Regensburg. Die Folge: Polizeivizepräsident Michael Liegl honorierte Rupprechts Verhalten mit einem Anerkennungsschreiben und einer finanziellen Anerkennung in Höhe von 100 Euro.

Thomas Rupprecht sicherte bereits eine sinnvolle Verwendung des Geldbetrages zu. Er möchte das Geld an eine gemeinnützige Einrichtung spenden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.